Jakob Nestle
Heizungsbaumann
Hoffmann Metzgerei
Der Versicherungsspezi
Taxi Bischoff
Schwientek Herbst 14
Sattlerei Schmautz
Wespen Lichtenthäler
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Reifen Krah
Friseur K1
Continentale
HF Auto

Birnbach verteidigt Wanderpokal beim Sommerfest der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Veröffentlicht am 24. August 2014 von wwa

IMG_7152BEROD – Sommerfest der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth wieder ein großer Erfolg – IMG_7133Nach dem das Sommerfest im vergangenen Jahr buchstäblich ins Wasser fiel, hatten die Veranstalter nach den nicht gerade sommerlichen Tagen in jüngster Zeit, große Angst dass das Wetter sie auch in diesem Jahr im Stich lassen könnte. Um 11:00 Uhr, zum offiziellen Beginn der „Beroder Sommerspiele“ hellten sich die Minen der Vorsitzenden Jutta Fischer und ihren Mitstreitern deutlich auf. Der Morgenfrische folgten die ersten Sonnenstrahlen die sich bis zum Schluss halten sollten. Die Bemühungen der Akteure wurden belohnt. Die teilnehmenden Mannschaften, 15 an der Zahl, waren komplett erschienen und hatten auch ihre Fans mobilisiert. Die freunde der Kinderkrebshilfe hatten für ihre Besucher alles Erdenkliche auf die Beine gestellt. Ausreichen Stände für das leibliche Wohl waren vorhanden, Zelte mit Blickfeld auf das Stadion in dem die „Gladiatoren“ um punkte und Sieg kämpfen, Freiflächen mit der Möglichkeit sowohl die Wettkämpf im Blickfeld als auch in später Nachmittagsstunde den Showakt des Tages, Michael Morgan. Neben den Wettkampfspielen, von denen es fünf gab, hatten die Kinder jede Menge Möglichkeit sich zu Vergnügen. Der Pferdehof Sautter aus Herpteroth stellte eine Reihe der Pferde zur Verfügung und die Kinder nutzten die Möglichkeit ausgiebig um einen Ausritt auf dem Rücken der Pferde zu genießen. Das DRK Altenkirchen schminkte die Kinder nach ihrem Wunsch mit den tollsten Motiven, das Haarstudio von Tanja Fenstermacher war mit seiner Chefin und den Mitarbeiterinnen, angetreten das künstlerische Schminken mit Hairstyling und Armbandflechten zu vervollständigen. Im Waldbereich ließen Thorsten Hammes vom Fachbetrieb für Baumpflege Wirges aus Bendorf mit seinen Mannen die Mutigen Kinder in die Höhen der Baumriesen klettern. Aber auch an die großen Kinder war gedacht worden. Frank Mischlich und sein Porsche Club gab die Möglichkeit gegen einen kleinen Obolus für die Kinderkrebshilfe eine Runde im Porsche als Beifahrer durch die Gemarkung zu fahren. Musikalisch wurde der Tag vom Posaunenchor Höchstenbach, der Band Ralf Dee & Friends und der Tanzband JOCKER bis um 16:00 Uhr der Schlagerstar Michael Morgan die Szene übernahm und die Herzen der weiblichen Fans verzauberte.

15 Mannschaften, unter ihnen die Prominentenmannschaft von RTL II „Zu Hause im Glück“, kämpften in fünf Spielen um Punkte und den Wanderpokal zu kämpfen. Jeweils vier Mannschaften gingen in die Arena um Seil zu springen, mit Rieseneierlöffeln besagte Eier zu transportieren als rollende Menschenkette einen Riesenball zu transportieren und durch eine Lochwand Bälle zu werfen. Im Zwischenspiel musste jede Mannschaft auf Doppelskiern einen Parcours absolvieren, eine Schräge heraufgehen, auf einer Rollrutsche herunterrauschen, sich der Bretter entledigen, zum Schießstand rennen. Ein Teilnehmer nahm das Gewehr, zielte auf die Scheibe während der andere über eine Pumpe Luftdruck auf das Gewehr erzeugte und dadurch ein Sektkorken als Geschoss die Scheibe traf.

700 Euro spendete das Landgasthaus Hotel zum Wiedbachtal aus Döttesfeld.

Den Wanderpokal verteidigte die Mannschaft aus Birnbach mit 380 Punkten. Den zweiten Platz mit jeweils 365 Punkten teilten sich die Westerwald Sterne und die Herptrother. Auf Platz vier landete die Mannschaft aus Niedererbach. Die Plätze fünf und sechs gingen mit 340 und 300 Punkten an Daaden und Roßbach. Platz sieben teilten sich Gieros und die Promi-Mannschaft mit jeweils 275 Punkten. Helmenzen holte sich mit 240 Punkten Platz neun, die Reitteufel mit 235 Punkten Platz zehn. Auf den weiteren Plätzen standen der SV Leuzbach/Bergenhausen (185), Azubis KSK Altenkirchen (180), KG Steinebach (120), Berod (105) und Giesenhausen (95). (wwa) Fotos: Wachow/Rewa