Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz
Tatze und Pfötchen
Jakob Nestle
HF Auto
Continentale
Schwientek Herbst 14
Friseur K1
Wespen Lichtenthäler
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei

Bitterer Verbandsliga-Saisonauftakt in schönem Rahmen – SSV95 Wissen – HSG Westerwald 14:25

Veröffentlicht am 12. September 2022 von wwa

WISSEN – Bitterer Verbandsliga-Saisonauftakt in schönem Rahmen – SSV95 Wissen – HSG Westerwald 14:25 (7:12)

Nachdem in der vorhergegangenen Saison die Meisterschaft und der Aufstieg aus der Landesliga erreicht worden waren, stand am Samstag den 10. September 2022 das erste Verbandsliga-Spiel an. Dieses fand im Rahmen des Handball Familientages vor gut gefüllten Rängen statt, an dem alle Handballer*Innen des SSV zugleich einen sportlich aktiven Punkt auf der Tagesordnung hatten. Zudem bot sich die Gelegenheit für den 1. Vorsitzenden Thomas Hammer und Abteilungsleiter Christian Hombach 13 Ehrungen im Namen des Handballverband Rheinland – elf bronzene und zwei silberne – durchzuführen.

Als übergreifendes Saisonziel wurde ausgegeben, die sich bietenden Spiele mit Spaß zu genießen. Der Verdienst, nunmehr jedes Spiel etwas gegen gute Gegner lernen zu können, gilt es als solchen zu verstehen. Dabei werde man auch weiterhin den Fokus auf sich selbst legen und den Teamgeist ausleben müssen, um die Saison positiv gestalten zu können.

Wenngleich die Vorzeichen nicht besonders rosig waren, da der gesamte Stammrückraum aus Philip Hombach, Philipp Mosen und Nils Demmer ausfiel, konnte die Partie zum Beginn ausgeglichen gestaltet werden. Zunächst dauerte es gut drei Minuten, bis das erste Tor fiel. Wenige Sekunden später konnte Lukas Leidig, der in seinem ersten Pflichtspiel als Neuzugang aus Waldbröl gleich viel Verantwortung im Rückraum übernehmen musste, den Ausgleich wiederherstellen. Bis zum 3:4 blieb der SSV in Schlagdistanz, ehe die HSG auf 3:6 erhöhte. In der folgenden Heim-Auszeit musste im Tor gewechselt werden, sodass auch Neuzugang Evlogios „Theo“ Messiuris viel Verantwortung übertragen bekam, da Daniel Reifenrath verletzungsbedingt nicht weiterspielen konnte. Im Angriff tat der SSV sich weiterhin schwer, während die Abwehr einen guten Job machte. So war die gesamte erste Halbzeit von starken Abwehrreihen geprägt, während der Angriff auf beiden Seiten noch nicht ganz eingespielt schien. Halbzeitstand 7:12.

Für die zweite Hälfte schwor man sich ein, weiter zu kämpfen, Moral und Stimmung hoch zu halten und den Weg über die Abwehr ins Spiel zu finden, um so auch mehr Sicherheit im Angriffsspiel zu erlangen. Davon war auf dem Spielfeld in der Folge wenig zu sehen, da die HSG gleich mit 6:1 Toren startete, während die Heimabwehr den Zugriff nicht gewährleisten konnte und im Angriff vermehrt Hektik aufkam. Nach rund 37 Minuten nahm Trainer Steffen Schmidt beim Stand von 8:17 seine zweite Auszeit und appellierte an die Abwehr wieder zuzugreifen und im Angriff wieder vermehrt Spielzüge anzusagen und sauber zu spielen. Zumindest im Angriff brachte Andreas Gross etwas mehr Ruhe ins Spiel und der Rückstand konnte zum zwischenzeitlichen 11:19 bei acht Toren gehalten werden. Nach weiteren vier unbeantworteten HSG-Toren folgte die letzte Auszeit beim SSV (48. Minute, 11:23). Schmidt forderte Kampf und Zugriff! Die Jungs hauten sich nochmals rein und konnten den Rückstand wieder etwas verringern (14:25 in der 52. Minute). Der am Boden liegenden Niklas Diederich war einem Ball hinterhergesprungen und wurde im Aufstehen von einem HSG‑Spieler mit dem Schienbein am Kopf getroffen. Dabei war schnell klar, dass es eine längere Unterbrechung geben würde, die von einem RTW-Einsatz gefolgt, schließlich den Spielabbruch zur Folge hatte. Nach Kontrolle im Krankenhaus ist wohl nicht Schlimmeres passiert und Niklas ist mit einer starken Gehirnerschütterung, Gesichtsprellungen und einem Schleudertrauma davongekommen.

Unter dem Strich bleibt zu sagen, dass der Auftakt in die neue Saison kaum schlechter hätte laufen können. Neben dem Fakt, dass der Spaß deutlich zu kurz kam und der Weg über den Abwehrkampf den Weg ins Spiel zu finden misslang, sind die Ausfälle von Niklas Diederich und Daniel Reifenrath erheblich zu hohes Lehrgeld, dass der SSV95 an diesem Wochenende zahlen musste. In den kommenden Wochen wird die Mannschaft noch enger zusammenrücken müssen, um der unschönen Ausgangslage zu trotzen und den Spaß und Teamgeist wieder in den Vordergrund zu stellen. Es spielten: Reifenrath, Messiuris – B.Nickel, Scholz, Diederich, Brenner, C. Nickel (1/1), Walterschen (7), Gross (1), Hering (1), Hombach (1/1), Leidig (3) Vereinsbericht (chh)