Jakob Nestle
Continentale
Schwientek Herbst 14
Friseur K1
HF Auto
Wespen Lichtenthäler
Hoffmann Metzgerei
Sattlerei Schmautz
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Versicherungsspezi

Drei Tage Schützenfest auf der Birkener Höhe

Veröffentlicht am 13. August 2022 von wwa

BIRKEN-HONIGSESSEN – Drei Tage Schützenfest auf der Birkener Höhe bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune sind vorüber.

Bereits am letzten Juliwochenende stand fest: Fabian Lauer ist neuer Schützenkönig auf der Birkener Höhe. Am Samstag war es endlich soweit: Unter Begleitung der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen marschierten Schützen und Jungschützen nebst den neuen Majestät und einem großen Hofstaat von zwölf Paaren ins Festzelt ein, nachdem zuvor die Bergkapelle und der Spielmannszug Brandscheid das Standkonzert am Ehrenmal gegeben hatten.

Zur feierlichen Krönung im Zelt hatten sich auch Freunde der Schützenbruderschaft Selbach eingefunden. Fabian I. löste offiziell Christof I. ab, der mit dem großen Zapfenstreich verabschiedet wurde. In seiner Antrittsrede betonte er, wie dankbar er und der Vorstand der Bruderschaft seien, dass sich nach drei Jahren Pause wieder so viele Menschen eingefunden hatten, um endlich wieder miteinander zu feiern. Auch zwei wichtige Ehrungen durften an diesem Abend nicht fehlen: für ihren beispiellosen Einsatz und ehrenamtliches Engagement in über 20 Jahren Mitgliedschaft erhielten Fabian Lauer und André Rödder eine Auszeichnung, die vom stellvertretenden Diözesanbundesmeister Tobias Kötting verliehen wurden. Lauer erhielt das Silberne Verdienstkreuz, Rödder den Hohen Bruderschaftsorden.

Anschließend spielte die Band Planet S zum Tanz auf – die gute Stimmung hielt bis in die frühen Morgenstunden an, das Zelt war gut gefüllt und das neue Sicherheitskonzept der Schützenbruderschaft zeigte sich wirksam. Auch sonntags und montags konnte ein friedliches, freudvolles Fest gefeiert werden.

So fanden sich die Schützen am Sonntagmorgen zur feierlichen Festmesse mit abschließender Prozession in der Pfarrkirche St. Elisabeth ein, um das Kirchweihfest zu zelebrieren, welches seit Gründung der Bruderschaft ein zentraler Punkt auf der Festordnung ist. Die Bergkapelle Vereinigung begleitete diesen musikalisch. Weiter ging es bei Kaiserwetter am Sonntagnachmittag. König Fabian I. und seine Königin Viviane strahlten mit der Sonne um die Wette, als sie aus der Residenz am Gasthof „Zur Post“ ausmarschierten und sich mit ihrem großen Hofstaat in den großen Festumzug einreihen konnten. Begrüßen konnte die Bruderschaft zahlreiche befreundete Vereine: Die Schützengesellschaft Hamm, der KKSV Döttesfeld, der Schützenverein Wissen, sowie die Schützenbruderschaften aus Selbach, Niederfischbach, Mudersbach, und Schönstein waren mit stattlichen Abordnungen und Königspaare angereist. Als Ehrengast wohnte der amtierende Diözesankönig Andreas Zündorf von der Schützenbruderschaft Köln-Fühlingen dem Festzug bei, ebenso wie eine Abordnung des Bezirksverbandes Marienstatt und Ortsbürgermeister Hubert Wagner sowie Erwin Rüddel (MdB). Musikalisch gestaltet wurde der Festzug durch die Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen, den Spielmannszug Brandscheid, den Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Nistertal und den Musikverein Scheuerfeld.

Nach dem Einmarsch ins Zelt begrüßten Eventmanager Torsten Höfer und Brudermeister Florian Jung die Anwesenden, bevor Verbandsgemeindebürgermeister Berno Neuhoff und Schießmeister André Rödder die Siegerehrung des Verbandsgemeindepokalschießens der Jugend durchführten. Darauf folgend reihte sich eine weitere Ehrung in die Programmpunkte des offiziellen Teils ein: Tobias Kötting verlieh dem Bezirksbundesmeister des Bezirksverbandes Marienstatt, Jörg Gehrmann, den Hohen Bruderschaftsorden.

Anschließend klang der Abend beim Königsball mit einzigartiger Stimmung im Festzelt aus, die Band Tante Käthe war eigens aus Köln angereist und verbreitete nicht nur mit rheinischer Frohnatur gute Laune unter den Feiernden.

Am Montag stand zunächst die Totenehrung am Kriegerdenkmal in Birken-Honigsessen an, bevor die feierliche Zeltmesse mit Pater Thomas und Diakon Eiden begann. Die stand ganz im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen der Bruderschaft sowie die Erinnerung daran, wie wichtig das Ehrenamt und das friedliche Miteinander in Krisenzeiten waren und sind.

Im Anschluss daran spielte die Bergkapelle Vereinigung zum Frühschoppenkonzert auf und konnte hier Groß und Klein begeistern. Ihnen folgte ein weiteres Mal die Band Tante Käthe, bevor DJ Wäschi den Ausklang des Festes einläutete. Ein großer Dank gilt allen helfenden Händen, allen Ehrenamtlichen aus den Reihen der Bruderschaft und auch der DRK Bereitschaft Birken-Honigsessen, die an allen drei Tagen die sanitätsdienstliche Versorgung sicherstellte und die so alle zu einem sicheren und sehr stimmungsvollen Fest beitrugen.