Geschenke Galerie
Schwientek Herbst 14
Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz
Continentale
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei
Wespen Lichtenthäler
Jakob Nestle

Drei Tage Schützenfest in Birken-Honigsessen

Veröffentlicht am 10. August 2022 von wwa

BIRKENHONIGSESSEN – Drei Tage Schützenfest in Birken-Honigsessen

Den Birken-Honigsessenern ist ein Stein vom Herzen gefallen: Endlich konnte man wieder das traditionelle Schützenfest feiern – und das gleich drei Tage lang. Am späten Samstagnachmittag stand zunächst ein Standkonzert mit der heimischen Bergkapelle „Vereinigung“ und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Brandscheid auf dem Programm. Um 20 Uhr konnte man endlich die frischgebackenen Majestäten ganz offiziell krönen: König Fabian mit Königin Viviane, Jungschützenkönig Meo, Schülerprinzessin Lina und Bambiniprinz Devian.

Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Elisabeth. Am frühen Nachmittag spielte der Musikverein Scheuerfeld an der Königsresidenz auf. Höhepunkt war dann der große Festumzug mit vielen Bruderschaften und Vereinen quer durch den Ort. Im geräumigen Zelt lief dann alles zusammen. Brudermeister Florian Jung als Vertreter der gastgebenden St. Hubertus-Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen begrüßte erneut die vielen Besucher und freute sich sichtbar über die gute Stimmung. Diese nahm noch einmal zu beim Auftritt der Kölner Band „Tante Käthe“.

Montags legte man einen Kranz am Ehrenmal nieder. Den anschließenden Gottesdienst im Festzelt gestaltete neben der Bergkapelle auch der heimische MGV „Sangeslust“ mit. Bis zum Festausklang kam dann wieder die gute alte „Tante Käthe“ zu ihrem Recht. Eines ihrer Stücke drehte sich um eine gewisse Frau „Layla“, die offensichtlich trotz vieler anderweitiger Verpflichtungen den Weg auf die Birkener Höhe gefunden hatte. Viele Festbesucher erwiesen sich als textsicher und sangen das Lied begeistert mit. Gefeiert wurde noch bis nach Mitternacht. Erwähnt werden muss noch das Engagement der DRK-Bereitschaft Birken-Honigsesssen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hatten auf Grund der enormen Hitzegrade an allen Festtagen viel zu tun. Allein rund drei Dutzend Mal mussten Wespenstiche behandelt werden. (bt) Fotos: Bernhard Theis