Friseur K1
Wespen Lichtenthäler
Jakob Nestle
Tatze und Pfötchen
Versicherungsspezi
Geschenke Galerie
HF Auto
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
Sattlerei Schmautz
Continentale

Anja Karthäuser aus dem Pfarramt in Betzdorf verabschiedet

Veröffentlicht am 9. August 2022 von wwa

BETZDORF – Anja Karthäuser aus dem Pfarramt in Betzdorf verabschiedet

Am Sonntag, den 7. August 2022 wurde Pfarrerin Anja Karthäuser in einem großen Festgottesdienst offiziell aus dem Pfarramt der Evangelischen Kirchengemeinde Betzdorf und als Schulpfarrerin verabschiedet.

„Ihre neue Gemeinde in Holpe-Morsbach darf sich auf eine Pfarrerin freuen, der die Verkündigung der frohen Botschaft in Wort und Melodie am Herzen liegt, die in Glaubensfragen authentisch auftritt und die für die Sache Gottes Partei ergreift: Das ist eine gut protestantische Haltung!“ sagte die Superintendentin des Kirchenkreises Altenkirchen, Andrea Aufderheide, in ihrer Ansprache. Dabei hob sie die vielfältigen Gaben und das beeindruckende Engagement der versierten Theologin und Musikerin Karthäuser hervor. Das habe sich unter anderem in ihrer sozialdiakonischen Tafelarbeit mit Fortführung des Tafelchors, in Stolpersteinverlegungen, in der Mitorganisation von Friedensgebeten, in der Mitgestaltung der Konzertreihe ‚Mittendrin‘ und im beeindruckenden kirchenkreisweiten Projekt ‚Was bleibt‘ gezeigt, so Aufderheide weiter.

In ihrer Predigt über das Scherflein der Witwe (Mk 12, 41-44) stellte Pfarrerin Karthäuser die dreifache Betrachtung von „Gottes Schatzkammer“ in den Mittelpunkt: Der erste Schatz sei Jesu wertschätzender Blick – Jesus sieht jede Person mit gütigen Augen an. Gottes Fürsorge als der zweite Schatz sorge für furchtloses Gottvertrauen. Der dritte Schatz seien unsere Gaben: Jeder tue und gebe nach seinem Vermögen. Natürlich thematisierte Karthäuser auch ihren Weggang aus der Gemeinde und wies auf Möglichkeiten hin, durch Veränderungen auch neue Schätze hervorzubringen: „Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Christus weist“. Unter diesem Motto stand auch der ganze Gottesdienst, der musikalisch festlich von Natalja Nazarenus an der Orgel gestaltet wurde. Die Sopranistin Manuela Meyer sang, von Nazarenus begleitet, ebenso virtuos wie ergreifend „You’ll never walk alone“ aus dem Musical „Carousel“ und zum Ausgang „Lasst uns singen von der Gnade des Herrn“ aus dem Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

In ihrem Grußwort in der anschließenden Feierstunde unterstrich Superintendentin Andrea Aufderheide Karthäusers Dynamik, Zielstrebigkeit und den leisen, augenzwinkernden Humor: „Mit dieser Trias haben Sie sich neben ihrer eigentlichen Pfarrstelle sehr engagiert für die Belange des Kirchenkreises eingesetzt, sich in synodale Aufgaben rufen lassen und darin segensreich für den Kirchenkreis und seine Gemeinden gewirkt!“

Fabian Bodora überbrachte herzlichen Dank und viele Grüße im Namen des Pastoralen Raums Betzdorf und stellte fest, dass Karthäuser schnell zu einer Konstante in der Region geworden sei. Schulpfarrerin und Kollegin Nicole Eker dankte für Karthäusers treuen Dienst: „Viele Menschen hinterlassen Spuren im Leben, aber nur wenige hinterlassen Eindrücke!“ Bruno Georg, Geschäftsführer der Betzdorfer Tafel, zeigte sich von Karthäusers Kompromissbereitschaft beeindruckt. Joachim Weger, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain dankte ebenso für die vertrauensvolle Zusammenarbeit wie Marita Ganser in Vertretung des Ortsbürgermeisters.

Pastoralreferent und Kollege Peter Härtling, der katholische Religion am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf-Kirchen unterrichtet, schätzt Karthäusers Präsenz als Lehrerin: „Und das, obwohl sie fast ausschließlich in Coronazeiten und sehr viel digital gewirkt hat!“ Gemeindepfarrer Heinz-Günther Brinken, der sowohl den Gottesdienst geleitet als auch die Grußworte moderierte, wies darauf hin, dass Karthäuser bereits Ende der achtziger Jahre ein Praktikum in der Kirchengemeinde Betzdorf absolviert habe – ein Grundstein für die geistliche Biographie Karthäusers: „Wichtig ist es, das Evangelium Tag für Tag festzuhalten – mit Herz und Verstand.“  Am Ende dankte Anja Karthäuser allen Anwesenden und wünschte der Gemeinde Zuversicht und Gottes Segen für die Zukunft: „Vertraut den neuen Wegen!“

Pfarrerin Anja Karthäuser Die 53-jährige Karthäuser hat seit 2017 die halbe Pfarrerstelle in Betzdorf inne und unterrichtet seit 2020 auch mit einer halben Stelle evangelische Religion am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf-Kirchen. Sie stammt aus Bergneustadt im Bergischen Land und geht nun zurück in ihre alte Heimat: Ab dem 1. September wird sie als Gemeindepfarrerin in Holpe-Morsbach wirken. Fotos: Kirchenkreis Altenkirchen

Fotos: Anja Karthäuser predigt – Andrea Aufderheide segnet Anja Karthäuser – Anja Karthäuser mit Pfarrerschaft und Presbyterium.