Wespen Lichtenthäler
Hoffmann Metzgerei
Versicherungsspezi
Schwientek Herbst 14
Jakob Nestle
Sattlerei Schmautz
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
HF Auto
Continentale
Friseur K1

40 Jahre Chorleiter – Matthias Merzhäuser erfolgreich im Dienst der Kultur unterwegs

Veröffentlicht am 20. Juni 2022 von wwa

REGION – 40 Jahre Chorleiter – Matthias Merzhäuser erfolgreich im Dienst der Kultur unterwegs – Einmalige Erfolgsgeschichte – Noch heute Leiter seines ersten Chores

Auf ein besonderes Jubiläum kann in diesem Jahr Matthias G. Merzhäuser aus Birken bei Siegen zurückblicken: Seit 40 Jahren ist er erfolgreich im als Chorleiter tätig.  Erstaunlich und extrem außergewöhnlich ist dabei die Tatsache, dass der 58-jährige heute immer noch seinen ersten Chor leitet: Den Kirchenchor „St. Matthias“ Niederschelderhütte-Birken, den er 1982 übernahm. Seitdem startete eine einmalige Chorleiterkarriere mit vielen musikalischen Erfolgen – regional, national und international.

Nach seiner zweijährigen Chorleiterausbildung beim Chorverband Rheinland-Pfalz (1980 bis 1982) in Neuwied setzte er seine Ausbildung in Form eines Musikstudiums an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz fort und legte ein Diplom als „Staatlich geprüfter Chorleiter“ ab.  Merzhäuser leitete seitdem viele Chöre in den Kreisen Altenkirchen, im Siegerland und Wittgenstein sowie dem Westerwaldkreis. In 28 Jahren (zwischen 1990 und 2018) erreichte er die traumhafte Zahl von 50 Meisterchortiteln in den Chorverbänden Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Seitdem nimmt er an Meisterchorsingen nicht mehr aktiv teil. Mit seinen Chören hat er neben einer stetigen Weiterentwicklung der Chormusik in der Heimatregion auch viele Länder Europas zu Festivals, Wettbewerben oder im Rahmen von Konzertreisen besucht. Allein 4 Mitwirkungen bei Messen im Petersdom in Rom und Konzerte im Pantheon seien hier erwähnt. Die Festivals „Europa Cantat“ in Mainz und Utrecht hat er maßgeblich mitorganisiert. Außer Europa führten ihn die Chorreisen und Chor-Coachings mehrfach in die USA und 20mal nach Asien.

Merzhäuser hat seit 2011 einen Lehrauftrag für Chorische Stimmbildung, Dirigat und Aufführungspraxis als „Visiting Professpr“ an der „Universtity of San Carlos“, einer katholischen Privatuniversität mit 25.000 Studierenden in der philippinischen Metropole Cebu-City beim dortigen Universitätschor „USC-Choristers“. Auch in Deutschland war er in der Chorleiteraus- und Weiterbildung für verschiedene Organisationen tätig. 1992, im Jahre seines zehnjährigen Chorleiterjubiläums wurde er vom „Fachverband Deutscher Berufschorleiter“ zum damals bundesweit jüngsten Träger des Titels „Musikdirektor FDB“ ausgezeichnet. Im gleichen Jahr war er Mitgründer des „Internationalen Chorleiterverbands, ICV“, den er später auch zehn Jahre als Erster Vorsitzender leitete.

Den ICV hat er federführend gemeinsam mit dem Verband ACHORDAS in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten des Deutschen Chorverbands, Bundespräsident a. D. Christian Wulff in die neue bundesweite Organisation „CED – Chor- und Ensembleleitung Deutschland“ geführt – die führende und leistungsstärkste Interessensvertretung für Chorleiterinnen und Chorleiter in Deutschland. Dort ist Merzhäuser Leiter der Sektion „Kooperation und Netzwerk“. Weiterhin ist er Mitglied im Musikrat des Chorverbands Rheinland-Pfalz für den er früher schon 14 Jahre als Bundesjugendreferent tätig war.

Weiterhin ist er Berater der „Deutschen Chormeisterschaft“ in Koblenz, organisiert vom des Fördervereins INTERRKULTUR, und langjähriger Leiter der Musikschule der Stadt Netphen.

Matthias Merzhäuser ist bekannt für seine menschliche und empathische Art der Chorleitung und gilt als ein exzellenter Motivationskünstler. Ebenso schätzt man seinen Ideenreichtum beim Kreieren neuer Auftritts- und Veranstaltungsformen (z.B. die INTERKULT-Festivals, den Siegener Frauentag, die Siegener Gospelnights etc.). Auch im Bereich von Chorgründungen war er stets aktiv.

So entstanden die von ihm geleiteten Chöre Singkreis 1988 Westerwald-Sieg, Männerensemble ProVocale, Gospelchor Spirited Voices, Pop-Generation, Frauenchöre Con Brio und Vocapella, Ensemble Schöne Töne, Projektchor Reine Männersache, BeTONt männlich und andere. Aktuelles Projekt ist die „Offene Kulturkirche“, die er derzeit in der Kirche „St. Matthias“ in Niederschelderhütte initiieren will. Auch wenn sein Wirken überwiegend im Chor- und a-cappella-Bereich lag, hat er ebenso als Dirigent abendfüllender Werke für Chor und Orchester für frische Akzente in der regionalen Kulturszene gesorgt. Hier seinen neben vielen Messen auch Werke erwähnt wie John Rutters „Magnificat“, das „Requiem“ von Karl Jenkins oder Rolf Grösslers symphonische Rhapsodie „Our Father in heaven“.

Merzhäuser ist weiterhin bundesweit im Einsatz als Coach und Berater für Chorvorstände, die er in den Bereichen Mitgliedergewinnung, Vereinsfinanzierung und Öffentlichkeitsarbeit berät (als Dozent der staatlich geförderten Initiative „Neustart Amateurmusik“). Dabei kommen ihm seine Fähigkeiten aus den anderen Berufen, die er gelernt hat, zugute: Immerhin hat er auch Ausbildungen als Industriekaufmann, Mental-Coach (A-Lizenz) und Softlaser-Therapeut erfolgreich abgeschlossen. Seitdem er den von ihm 1990 gegründeten (ROTAL-) Musikverlag 2017 verkauft hat, ist er als Unternehmens-Netzwerker tätig und arbeitet derzeit als Repräsentant für den „Bundesverband mittelständische Wirtschaft – BVMW“ in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Auch als Komponist hat sich Merzhäuser einen internationalen Namen verschafft, nachdem er Kompositionsaufträge aus Bulgarien, Uganda, den Philippinen und Deutschland erfolgreich ausführte. Neben vielen a-cappella-Kompositionen schrieb er auch drei Messen für unterschiedliche Chorgattungen. Sein Werk „MEMORIALZ“ ist international gerade bei Chorfestivals ein gern gesungenes Abschlusslied. Merzhäuser ist Mitglied im Deutschen Komponistenverband und der GEMA. Ehrenamtlich engagiert er sich als Vorsitzender des Kulturvereins „Merzi´s Musiklabor e.V.“, des Kinderhilfsvereins „Pro-Fil – Hilfe für Kinder in Not e.V.“ und des gemeinnützigen „Obst- und Gartenbauverein Birken e.V.“ für den er derzeit eine Kampagne zum Erhalt einer historischen Streuobstwiese in der Obstplantage seines Heimatortes Birken organisiert, um dort ein Neubaugebiet zu verhindern.

Auf die Frage, was er sich zum Jubiläum wünscht, antwortet Merzhäuser, der auch als Buchautor erfolgreich ist, im Pressegespräch: „Dass möglichst viele Leute mein Buch lesen, damit Chorsingen sein angestaubtes Image verliert und neue Formen des gemeinsamen Singens entstehen. Singen ist Wellness für Körper und Seele und gerade junge Leute wollen singen.“ Merzhäuser´s sehr beachtetes Buch (Wozu Sport – Gesund und fit durch Sex und Singen) ist im Novum-Verlag erschienen und enthält einige Episoden und Anekdoten aus seinem Chorleiterleben. Es ist eine Werbung für lebenslanges Singen.