Tatze und Pfötchen
Jakob Nestle
Friseur K1
Continentale
Sattlerei Schmautz
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Versicherungsspezi
Wespen Lichtenthäler

Endlich wieder ein volles Programm bei „Kunst im Karree“ in Neuwieds „Altstadt“

Veröffentlicht am 11. Mai 2022 von wwa

NEUWIED – Endlich wieder ein volles Programm bei „Kunst im Karree“ in Neuwieds „Altstadt“ – Seit 2010 organisieren Ulrich Adams und Volker Frohneberg ein Kunstereignis der besonderen Art

Nachdem „Corona“ 2020 zur Absage und 2021 zu einer abgespeckten Form des traditionell-vielfältigen Kunstfestes geführt hat, wird es am Wochenende dem 14. und 15. Mai wiederum ein umfangreich- kreatives „Neuwied-Art-Festival“ in zahlreichen Höfen und anderen Freiflächen zwischen der Engerser-, Kirch- Rhein- und der Deichstraße geben. Auch in der Markt- und Pfarrstraße werden Präsentationen in diversen Kunsthöfen zu erleben sein. Wie die beiden Veranstalter Ulrich Adams und Volker Frohneberg mitteilen, kann in diesem Jahr der Innenhof bei der Brüdergemeine leider nicht benutzt werden. Doch die beiden Neuwieder Kunstfreunde sind davon überzeugt, dass sowohl die Präsentationfläche an der Marktkirche, wo auch am 14. Mai die Eröffnung durch den Protektor Pfarrer Werner Zupp um 11 Uhr vollzogen wird, als auch die neu hinzugekommenen Innenhöfe besonderes Wohlgefallen beim Publikum finden werden.

Da einige der bisherigen Präsentationsflächen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, wollen die Veranstalter die jeweiligen „Kunsthöfe“ noch näher zusammenführen, so dass sich in jedem Fall ganz neue Blickwinkel ergeben werden. Bei all dem sind Volker Frohneberg und Ulrich Adams ihrer Grundidee treu geblieben, Kunst in einer besonderen Atmosphäre breiten Bevölkerungsschichten (kostenfrei) zugänglich zu machen.

Die „Kunst im Karree“ – Initiatoren verweisen darauf, dass die Ausstellung wegen des noch immer grassierenden Infektionsgeschehens weitgehend als Open-Air-Veranstaltung konzipiert ist. An insgesamt elf Standorten werden interessante Einblicke in ein weites Spektrum künstlerischen Schaffens gewährt, wobei die Kunstschaffenden gerne an Ort und Stelle anwesend sein wollen. Dabei werden sich zweifellos angeregte Gespräche zwischen Gästen und Künstler-innen ergeben, die durchaus auch zu entsprechenden Käufen führen können.

An den jeweiligen Standorten werden Malerei, Fotografien, Schmuck, Mosaik-Kunst und Skulpturen u.a aus Holz, Stein und Ton zu sehen (und zu kaufen) sein. Darüber hinaus können Exponate aus Filz, Stoff und Papier und weitere originale Kunstobjekt bewundert werden.

Nach der offiziellen Eröffnung am Samstag, den 14. Mai um 11 Uhr im Hof der Marktkirche durch Protektor Pfarrer Werner Zupp, werden die „Romeos“ unter der Leitung von Axel Hofmann das beliebte Kreativfest mit beliebten und fröhlichen Liedern eröffnen.

In diesem Zusammenhang ist es vielleicht ganz interessant zu wissen, wer in den bisherigen Jahren das Amt eines Festprotektors / einer Festprotektorin ausgeübt hat: 2010 war dies Fürstin Isabelle zu Wied, es folgten 2011 Dr. Hans-Georg Jungblut, 2012 Oberbürgermeister a.D. Manfred Scherrer, 2013 Pfarrer Axel von Dressler, 2014 Pfarrer Werner Zupp. In 2015 war es Landrat a.D. Hans-Dieter Deckert. Es folgten 2016 MdL Fredi Winter, 2017 Dr. Jörg Groth, 2018 Charlotte Fichtl-Hilgers, 2019 Dechant Thomas Darscheid. 2020 ist die Veranstaltung wegen Corona ausgefallen. Zuletzt war 2021 bei der eingeschränkten Darbietung kein Schirmherr benannt und nun, zu seinem Ruhestand, wird es noch einmal Pfarrer Werner Zupp sein, der sich zweifellos bei der Eröffnung der Kunstpräsentation im Hof der Marktkirche besonders wohlfühlen wird.(jüg) Foto: Jürgen Grab