Schwientek Herbst 14
Geschenke Galerie
Friseur K1
Versicherungsspezi
Tatze und Pfötchen
Jakob Nestle
HF Auto
Continentale
Wespen Lichtenthäler
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei

Der WSV macht den Finaleinzug perfekt

Veröffentlicht am 7. Dezember 2021 von wwa

WISSEN – Der WSV macht den Finaleinzug perfekt

Das letzte Wettkampfwochenende vor der Winterpause in der I. Bundesliga Nord führte die Schützen des Wissener SV in den schönen Harz, genauer gesagt, nach Osterode wo die SB Freiheit ihren Heimwettkampf austrug. Die Gegner waren SV Ladekop, welcher noch ohne Mannschaftspunkt auf dem letzten Tabellenplatz rangiert und der SV Wieckenberg.

Nach dem obligatorischen Abschlusstraining am Samstagmorgen stand am Nachmittag der Wettkampf gegen den Tabellenletzten SV Ladekop an. Der WSV trat mit den Schützen, Jessie Kaps, Franziska Stahl, Benedikt Mockenhaupt und Kevin Zimmermann. Komplettiert wurde das Quintett von Anna Nielsen, die erstmals in dieser Saison auf der Ausländerposition zum Einsatz kam.

Jessie Kaps stellte einmal mehr ihre Klasse unter Beweis und gewann mit 399 Ringen zu 394 Ringen von Jessica Kregel klar den ersten Punkt für Wissen. Noch deutlicher ging das Duell auf Position 2 zu Gunsten des WSV aus. Hier gewann Franziska Stahl gegen Stephanie Schwarz mühelos mit 395 zu 377 Ringen den zweiten Einzelpunkt für den Wissener SV. Das Highlight des Wettkampfes lieferte Anna Nielsen auf Position 3. Anna schoss eine Zehn nach der anderen und sorgte mit ihren 400 (von 400 möglichen!) Ringen für ein Novum. Noch nie hat ein Schütze des Wissener SV in einem Bundesligawettkampf die Optimalringzahl erreicht. Sie deklassierte ihren Gegner Alexander Meinking mit 21 Ringen Unterschied, da Meinking nur auf 379 Zähler kam. Dies bedeutete den dritten Einzelpunkt. Somit stand es 3:0 für die Siegstädter und der Sieg war der Mannschaft nicht mehr zu nehmen. Benedikt schoss auf Position vier wieder einen guten Wettkampf und schloss diesen mit 393 Ringen ab. Seine Gegnerin Luise Meinking schoss gute 386 Ringe. Der aktuelle Ergebnisstand lautete nach vier beendeten Paarungen 4:0 für den WSV.

Für die größte Spannung sorgte das Duell auf der Position 5. Kevin Zimmermann hatte zu Beginn große Schwierigkeiten, konnte sich aber im Verlauf des Wettkampfs wieder fangen. Die ganze Zeit (man kann schon fast sagen, von Schuss zu Schuss) wechselte der Einzelpunkt zwischen beiden Schützen hin und her. Ladekops Julian Stoll beendete seinen Wettkampf mit 386 Ringen einige Minuten schneller. Kevin Zimmermann hatte noch sechs Schuss zu absolvieren und alle mussten die Zehn treffen, damit auch der fünfte Einzelpunkt nach Wissen geht. Der Routinier stellte, wie auch schon im vergangenen Match, seine Nervenstärke unter Beweis und verfehlte bei keinem der noch zu schießenden Schüsse die Zehn. Auch er gewann mit 387 zu 386 Ringen denkbar knapp den Einzelpunkt. Damit endete der Wettkampf 5:0 für Wissen.

Am Sonntag stand der Wettkampf gegen den SV Wieckenberg an. Trainer Bernd Schneider entschied sich dazu, für dieses Match eine Änderung in der Mannschaftsvorstellung vorzunehmen. Für Kevin Zimmermann kam Tamara Zimmer ins Team.

Nun zum Wettkampfverlauf, welcher dramatischer kaum hätte sein können. Auf Position eins schoss Jessie Kaps wie schon am Vortag 399 von 400 möglichen Ringen. Nur eine 9,9 machte die Optimalringzahl unmöglich. Dieses „Kunststück“ gelang ihr bereits zum fünften Mal in dieser Saison. Sie konnte das Duell knapp mit 2 Ringen Vorsprung gegenüber Robin Zissel (397 Ringe) für sich entscheiden. Franziska Stahl konnte sich auf Position 2 zum Vortag um zwei Ringe auf 397 Ringe steigern. Ihr Gegner, der Norweger Henrik Larsen behielt aber die Oberhand und konnte knapp mit 399 Ringen den Wettkampf für sich entscheiden. Somit stand es nach zwei Paarungen 1:1 Unentschieden. Auf Position 3 tat sich Anna Nielsen dieses Mal etwas schwerer als am Vortag. Nach zwei Startserien mit jeweils 98 Ringen, steigerte sie sich in der zweiten Hälfte und beendete den Wettkampf mit zweimal 100 Ringen und kam auf ein Gesamtergebnis von 396 Ringen. Diese reichten, um den zweiten Einzelpunkt für Wissen einzuholen. Ihre Gegnerin Tina Lehrich kam auf 394 Ringe. Auch Benedikt Mockenhaupt hatte zu Wettkampfbeginn Schwierigkeiten in den Wettkampf einzusteigen. Aber auch er steigerte sich von Serie zu Serie und erreichte am Ende 390 Ringe. Diese reichten aber nicht zu einem Punktgewinn, da seine Gegnerin Claire – Luisa Ruschel auf starke 394 Ringen kam. Stand nach vier Paarungen: 2:2 Unentschieden!

Auf Position vier lieferten sich Tamara Zimmer und Melissa Ruschel einen heißen und spannenden Wettkampf um den dritten und über Sieg und Niederlage entscheidenden Einzelpunkt. Lange Zeit sah es nach einem Unentschieden aus. Zimmer beendete ihren Wettkampf vor ihrer Gegnerin Melissa Ruschel und kam auf ein Gesamtergebnis von 395 Ringen. Ruschel hatte noch einige Schuss zu schießen. Sie musste bei allen noch verbleibenden Schüssen die Zehn treffen. Die junge Wieckenbergerin traf eine Zehn nach der anderen. Die letzten Schüsse verbrachte sie ganz alleine an der Feuerlinie. Es lag eine unsagbare Spannung in der Halle. Und der letzte Schuss sollte die Entscheidung bringen. Schießt sie eine Zehn gewinnt Wieckenberg den Wettkampf mit 3:2, schießt sie eine Neun, muss ein Stechen den Wettkampf entscheiden. Dann passiert das, womit keiner in der Halle gerechnet hat. Auf dem Monitor leuchtete ein Schuss in blauer Farbe auf. Dies bedeutet, dass der Ringwert des Schusses eine Acht betrug. Plötzlich herrschte absolute Stille. Beide Mannschaften und alle Fans verharrten in Schockstarre. Die Siegstädter gewannen den an Spannung kaum zu überbietenden Wettkampf knapp mit 3:2 und lösten damit vorzeitig das Finalticket. Alle Beteiligten standen noch unter dem eben Geschehen und konnten sich nicht richtig über das doch sehr erfolgreiche Wochenende freuen. Zum Abschluss der Vorrunde findet vom 08. bis 09. Januar 2022 der Heim Wettkampf in der Großsporthalle der Realschule plus in Wissen statt. (Vereinsbericht) (kezi) Foto: SV Wissen