Geschenke Galerie
HF Auto
Sattlerei Schmautz
Jakob Nestle
Der Versicherungsspezi
Continentale
Tatze und Pfötchen
Wespen Lichtenthäler
Schwientek Herbst 14
Reifen Krah
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei

MAINZ – DRK Rheinland-Pfalz: Über 3,3 Mio. Euro Spendengelder bereits in die Hochwasserregionen

Veröffentlicht am 24. November 2021 von wwa

MAINZ – DRK Rheinland-Pfalz: Über 3,3 Mio. Euro Spendengelder bereits in die Hochwasserregionen

Das Rote Kreuz in Rheinland-Pfalz hat dank vieler Spenderinnen und Spender über 3,3 Mio. Euro betroffenen Menschen in den Hochwasserregionen zu gute kommen lassen.

Das Rote Kreuz hatte mit seinem DRK-Soforthilfeprogramm „Kita- und Schulstarter“ bereits bis Ende September rund 850.000 Euro an betroffene Menschen in den Hochwasserregionen der DRK-Kreisverbände Ahrweiler, Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel ausgeschüttet. Die DRK-Finanzhilfen II starteten im Oktober mit der finanziellen Unterstützung meist in Form von Haushaltsbeihilfen. Diese Wiederaufbau-Hilfe wendet sich vor allem an ältere und besonders bedürftige Menschen. Über 1 Mio. Euro sind bis jetzt an die betroffenen Menschen bargeldlos über die DRK-Finanzhilfen II ausgezahlt worden.

Die Finanzhilfen II ermöglichen eine einmalige unbare Auszahlung in Höhe vom maximal 500,- Euro pro Haushalt. Für jede weitere Person des Haushalts kann jeweils weitere maximal 250,- Euro ausgezahlt werden, höchstens jedoch 1.500 Euro pro Haushalt.  In begründeten Fällen und zwingend nachzuweisenden Härtefällen können bis zu 5.000 Euro gezahlt werden. Ein Härtefall liegt bei Mittellosigkeit oder besonderer Bedürftigkeit vor.

Betroffene Menschen können auch weiterhin Anträge für die DRK-Finanzhilfen II stellen. Es gilt aufgrund der Gemeinnützigkeit des DRK allerdings der Nachrangigkeitsgrundsatz. Das bedeutet: Die Auszahlung von Spendengeldern für Wiederaufbauhilfen erfolgt erst nach Prüfung, Genehmigung und Ausschüttung von Versicherungsleistungen und staatlichen Hilfen.

Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz finanziert aus Spendengeldern zudem nachhaltige Projekte wie die (mobilen) Beratungs- und ServiceCenter in den DRK-Kreisverbänden Ahrweiler, Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel. Unter dem Motto „Die Flut geht. Wir bleiben.“ gehören soziale Beratung, Antragshilfen, Beratung bei der Beantragung von Fördermitteln, Vermitteln von Ansprechpartner*innen wie Versicherungen, Behörden, psychologische Begleitung und Hilfen für ältere Menschen zum Angebotsportfolio der Beratungs- und ServiceCenter.

Anträge für die DRK-Finanzhilfen II sind auf den Homepages der betroffenen DRK-Kreisverbände zu finden.