Jakob Nestle
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Hoffmann Metzgerei
Der Versicherungsspezi
Tatze und Pfötchen
Continentale
Friseur K1
Sattlerei Schmautz
HF Auto
Geschenke Galerie
Reifen Krah

HAMM (Sieg) – Tom Kalender beendet Saison in den Top-Fünf

Veröffentlicht am 19. November 2021 von wwa

HAMM (Sieg) – Tom Kalender beendet Saison in den Top-Fünf – Saisonfinale im italienischen Lonato

Auf Tom Kalender aus Hamm/Sieg warteten die vergangenen Wochen gleich zwei Highlights. Im italienischen Lonato stellte sich der Youngster einem internationalen Teilnehmerfeld und lieferte eine starke Vorstellung ab. Mit Platz fünf bei der traditionsreichen Tropheo Industriale fuhr er in die Pokalränge.

Nachdem Tom Kalender das Finale des ADAC Kart Masters mit einem Sieg abschloss, trat er die Reise nach Italien an und ging dort bei einem Doppelevent aus der Tropheo Industriale und dem Winter Cup an den Start. Schauplatz war die 1.200 Meter lange Rennstrecke des South Garda Circuit.

Den Auftakt machte die Tropheo Industriale: Von Beginn an gehörte der junge Rheinland-Pfälzer zu den Topfahrern und belegte nach starken Vorläufen den achten Startplatz. In den Finals legte er nochmals nach und fuhr im Endlauf bis auf Rang fünf nach vorne. Damit landete er in den Pokalrängen und war der beste deutsche Fahrer.

An diese Performance knüpfte er auch beim Winter Cup an. Das Feld war mit 55 Fahrerinnen und Fahrern nochmals stärker besetzt. Tom legte in seinen vier Vorläufen eine beachtliche Aufholjagd hin und beendete den letzten Durchgang als Dritter. Jedoch warf ihn auch ein Ausfall etwas zurück. Mit Platz 19 im Zwischenklassement hatte er trotzdem eine gute Ausgangslage und kämpfte sich in einem verregneten Finale bis auf Rang zwölf nach vorne – erneut war er bester Deutscher.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Abschluss meiner Saison und konnte mich nochmal deutlich steigern. Diesen Trend nehmen wir nun mit in die Winterpause und greifen im kommenden Jahr wieder voll an. Ein großer Dank an das TB Racing Team und meinen Mechaniker Andreas für die Unterstützung im Jahresverlauf“, fasste der Schützling des ADAC Mittelrhein e.V. abschließend zusammen. Foto: