Geschenke Galerie
Der Versicherungsspezi
Reifen Krah
Wespen Lichtenthäler
Continentale
Jakob Nestle
Hoffmann Metzgerei
Friseur K1
Sattlerei Schmautz
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Schwientek Herbst 14

GEBHARDSHAIN – Heute, am 18. November Blutspendetermin in Gebhardshain

Veröffentlicht am 18. November 2021 von wwa

GEBHARDSHAIN – Heute, am 18. November Blutspendetermin in Gebhardshain

Beim, für Freitag, 5. November in Birken-Honigsessen angesetzten Blutspendetermin kam es zu einer bösen Überraschung. Alles war in der Turnhalle bereits durch die örtliche DRK-Bereitschaft vorbereitet worden und auch das Team des DRK-Blutspendedienstes Rheinland-Pfalz und Saarland wollte gerade seine Arbeit aufnehmen.

Dann der Schock: Heute kann leider nicht gespendet werden, was auch Landrat Dr. Peter Enders als Blutspendearzt nicht eben erfreute. Der Grund für die Absage: In der Halle ist es schlichtweg zu kalt, was einen ordnungsgemäßen Umgang mit dem Rohstoff Blut unmöglich macht. In der Konsequenz mussten die nach und nach eintrudelnden Spendenwilligen wieder nach Hause geschickt werden.

Besonders ärgerlich: Man hatte gezielt örtliche Vereine angesprochen und damit auch Erfolg gehabt. Die Enttäuschung war den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern regelrecht anzusehen. Jetzt hoffen die Verantwortlichen, dass die so Abgewiesenen den nächsten Spendentermin wahrnehmen. Vor dem Umzug in die Turnhalle ist in der nahen Grundschule gespendet worden. Dies hat auch über einen langen Zeitraum funktioniert, war aber irgendwann nicht mehr möglich.

Der DRK-Blutspendedienst hat sich inzwischen bei den Spendenwilligen in Birken-Honigsessen entschuldigt. Direkt nach dem geplatzten Termin begab sich Daniel Hoffmann als Referent für Öffentlichkeitsarbeit nach Friesenhagen. Dort begegnete er einigen Spendern, die sich trotz aller Widrigkeiten ihrer Verantwortung bewusst waren, noch am selben Abend den Weg von den Birkener Höhen ins Wildenburger Land gefunden hatten und in Friesenhagen Blut gespendet haben.

In der örtlichen Turnhalle erschienen dann insgesamt 66 (bei geplanten 50) Spendenwillige, darunter zwei Erstspender. Laut Daniel Hoffmann bewegt man sich im Moment unter dem geplanten Spende-Niveau. Im Landkreis Altenkirchen waren es im September noch 1,6 Prozent mehr, im Monat Oktober aber schon 15,2 Prozent weniger Spendende. Als Grund vermutet der Referent beispielsweise die Erkältungswelle plus das Infektionsgeschehen. Eine Ärztin erklärt es so: „Seit Längerem hält man nun die Hygieneregeln ein. Dadurch bekommt der Körper weniger nicht schädliche Bakterien usw. ab.

Deshalb hat unser Immunsystem weniger zu tun, sprich, es muss sich nicht so stark gegen Viren usw. wehren. Kommt dann ein Erkältungsvirus vorbei, hat er leichtes Spiel“. In Friesenhagen gehörte Sebastian Schuh zu den Erstspendern, Franziska Reuber war schon 15 Mal mit von der lobenswerten Partie und Michael Klein wahrhaft vorbildliche 117 Mal.

Die nächsten Spendentermine: Donnerstag, 18. November in Gebhardshain und Freitag, 26. November in Hamm (Sieg). (bt) Fotos: Bernhard Theis