Friseur K1
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Geschenke Galerie
Continentale
Der Versicherungsspezi
Reifen Krah
Hoffmann Metzgerei
Tatze und Pfötchen
Sattlerei Schmautz
Jakob Nestle
Wespen Lichtenthäler

WISSEN – Mitgliederversammlung Ski-Club Wissen

Veröffentlicht am 17. November 2021 von wwa

WISSEN – Mitgliederversammlung Ski-Club Wissen

Der Ski-Club Wissen hat sich auch in schwierigen Zeiten ganz gut gehalten, wurde bei der Mitgliederversammlung in der vereinseigenen Brandeckhütte deutlich. Man behält sogar ein größeres Projekt im Blickfeld. Nach der Begrüßung wies Vorsitzender Frank Stöver darauf hin, dass bei dieser Zusammenkunft gleich drei Vereinsjahre abgearbeitet werden müssen: „Deshalb freue ich mich über die zahlreiche Teilnahme in unserem neu gestalteten Heim“. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Klaus Kemper nebst Gattin.

Der Totenehrung schlossen sich ausführliche Angaben Stövers an. Demnach konnte man im Winter 2018/19 noch eine schöne Skisaison auf der Köttingerhöhe erleben. Ab dann sah es düster aus: „Corona hat uns voll erwischt“. Im Moment geht es aber wieder deutlich aufwärts. Frauenturnen, Nordic-Walking, Sportabzeichen-Abnahme. E-Bike-Touren, Familienfreizeit nach Zell am See und einiges mehr lassen den Verein wieder in Gang kommen. Auch der sonntägliche Frühschoppen ist sehr gut besucht. Der vor der Pandemie eingeführte After-Work-Treff am jeweils 1. Donnerstag im Monat kommt zu neuen Ehren.

Der Vorsitzende hatte dementsprechend allen Grund, den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beim Aufrechterhalten des Vereinsleben zu danken, was auch ausgiebig geschah. Geschäftsführer Markus Rödder ging dann ebenfalls auf die wesentlichen Begebenheiten des Sportvereins ein. Trotz der widrigen Umstände konnten beispielsweise die beliebten Skifreizeiten durchgeführt werden. In zwei Wochen geht es wieder nach Zell am See. „Wir sind zwar ein Ski-Club, bieten aber mittlerweile ein Ganzjahresprogramm an“, betonte Rödder. Gleichzeitig erging eine Bitte an alle Sportfreunde: „Macht in Eurem Bekanntenkreis Werbung für unser vielseitiges Angebot!“

Den Themen Wandern und Radfahren will man sich besonders annehmen. Leider ist auch der Ski-Club von sinkenden Mitgliederzahlen betroffen, das Problem hält sich jedoch in Grenzen. Momentan beläuft sich die Zahl auf immerhin noch stolze 481. Die Ausgaben sind natürlich enorm. Schließlich muss ein vereinseigenes Gelände mit Gebäude, Skilift und Pistenraupe unterhalten, gepflegt und auch einmal erneuert werden. „Dies alles kann nur funktionieren, wenn Ihr anpackt und den Vorstand tatkräftig unterstützt!“, so der Geschäftsführer am Schluss unmissverständlich in Richtung der Mitglieder.

Es folgten die Berichte der Sportwarte für Ski- und Breitensport (Frank Münch und Andreas Althoff) und Jugend (Jörg Walterschen). Skischulleiter Gereon Simon führte aus, dass man noch 2020 eine Fahrt nach Ischgl durchgeführt hat. Auch seien wieder einige Kurse für Übungsleiter geplant. Schatzmeisterin Bergit Wolf ging anschließend auf die finanzielle Lage ein: „Wir sind schuldenfrei“, so ihr erfreuliches Fazit. Prüfer Reinhard Paulsen konnte nur noch eine einwandfreie Kassenführung vermelden und dem Vorstand Beifall unterstützt für seine gute Arbeit danken. Die Entlastung ging dann problemlos bei Enthaltung der Betroffenen über die Bühne.

Bei den Vorstandswahlen ergaben sich keine Veränderungen. Als Beisitzer wirken nun Bettina Eisenhut-Tenhagen, Laura Kämpf, Agnes Brück, Marion Stangier, Sascha Horn, Eckehard Herzog und Ralf Bay. Bei dem eingangs erwähnten Projekt handelt es sich um ein durchaus ambitioniertes Vorhaben des regen Wissener Vereins. Im Hinblick auf das derzeit boomende Radfahren soll der Skihang ganzjährig genutzt werden können. Es geht um einen „Bike-Park“ als großartige Erweiterung des sportlichen Angebots. Hierzu stellt man sich mehrere Abfahrtstrecken mit Schanzen parallel zur gegenwärtigen Skipiste vor, wobei beide Sportarten nebeneinander bestehen. Der Skilift als Alleinstellungsmerkmal soll eine wichtige Rolle spielen. Mit dessen Hilfe werden sich die Radler mühelos den Berg hinauf schaffen können. „Vernünftige Planung ist das wichtigste“, so Frank Stöver, „Wir wollen unseren Verein in eine gute Zukunft führen“. Die Versammlung sprach sich einstimmig dafür aus, dass der Vorstand dem Plan eines „Bike-Parks“ näher tritt und sich um die Sache kümmert.

Mit den Jubilarehrungen ging die Sitzung dann ihrem Ende entgegen. Leider konnten nicht alle Jubilare anwesend sein. Je 50 Jahre gehören dazu: Sigrid Klein, Brigitte Engel, Michael Müller, Helga Kämpf und Klaus Wilhelm. Je vier Jahrzehnte können vorweisen: Thorsten Kämpf, Georg Stausberg, Bernd Jäger, Waltraud Paulsen, Kerstin Brachtendorf, Simone Boesen, Franz Rudolf Sanktjohanser, Brigitte Böhmer, Thomas Schneider und Hans-Dieter Engel. Und immerhin noch 25 Jahre sind es bei: Marianne Arnold, Karl-Heinz Schmitz, Henning Schmitz, Margit Schmitz, Bernd Schäfer, Marliese Hoffmann, Susanne Stausberg, Mirjam Kemper, Robert Brück, Michael Christen, Hartmut Hanke, Waltraud Schuster und Rene Siegel. Die Urkundenübergabe wurde begleitet von starkem Applaus für die einzelnen Aspiranten. (bt) Fotos: Bernhard Theis