Tatze und Pfötchen
Jakob Nestle
Continentale
Hoffmann Metzgerei
HF Auto
Schwientek Herbst 14
Friseur K1
Wespen Lichtenthäler
Sattlerei Schmautz
Geschenke Galerie
Der Versicherungsspezi
Reifen Krah

WISSEN – KOBLENZ – Eine zu stark schwankende Leistung führt zur ersten Saisonniederlage des SSV95 Wissen

Veröffentlicht am 2. November 2021 von wwa

WISSEN – KOBLENZ – Eine zu stark schwankende Leistung führt zur ersten Saisonniederlage des SSV95 Wissen

Mit dem Rückenwind von zwei Siegen aus den ersten beiden Saisonspielen begab sich der SSV am Samstag in Richtung Güls zum Auswärtsspiel gegen den HC Koblenz III. Vor dem Spiel stimmte sich die Mannschaft, die von Co-Trainer Wolfgang Becher und Daniel Freese betreut wurde, auf ein diszipliniertes Spiel ein. Man wollte unabhängig vom Ergebnis bei sich bleiben, ohne sich von äußeren Einflussfaktoren ablenken oder beeinflussen zu lassen. Die Mannschaft war sich einig, dass nur so ein positives Ergebnis erzielt werden könne – vor allem aufgrund der dünnen Personaldecke. So stellte sich im Laufe der Woche heraus, dass krankheits- u. berufsbedingt eine komplette Rückraumreihe fehlen würde.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, sodass sich bis zum 4:4 nach 14 Spielminuten keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Die SSV verschob in der Abwehr sehr gut, sodass der HC nur selten zu freien Abschlüssen kam. Darüber hinaus konnte sich der SSV auch an diesem Tag wieder auf seinen gut aufgelegten Torhüter Daniel Reifenrath verlassen. Im Angriff trug man ein diszipliniertes Spiel vor, das mit einfachen Wechseln zum Erfolg führte.

Danach gab es einen Bruch im Spiel der Männer von der Sieg. Ab der 20. Minute wurde nicht mehr gut in der Abwehr verschoben und im Angriff wurden überhastete Aktionen vom Gegner eiskalt mit schnell vorgetragenen Gegenangriffen bestraft. So ging die Mannschaft mit einem 12:6 Rückstand in die Halbzeit. In der Pause mahnte Wolfgang Becher an, dass man wieder besser in der Abwehr miteinander arbeiten und sprechen müsse. Des Weiteren müsse man wieder zu den diszipliniert vorgetragenen Angriffsaktionen vom Anfang der ersten Halbzeit zurückkehren.

Die Worte schienen Früchte zu tragen. Der Start in die zweite Halbzeit war erneut von einem ausgeglichenen Spiel geprägt. Bis zum 14:9 in der 37. Spielminute konnte man das Spiel auf dem gleichen Torabstand halten. Es folgte wie bereits in der ersten Halbzeit eine weitere Schwächephase der Wissener Handballer. Unglücklicherweise verletzte sich der bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Niklas Diederich bei der ersten Angriffsaktion in Hälfte zwei, sodass nur noch zwei etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung standen. Der SSV versuchte dies durch ein Spiel mit zwei Kreisläufern zu kompensieren. Darüber hinaus half Linksaußen Max Rödder auf ungewohnter Position im Rückraum aus. In dieser Phase war das Spiel der Wissener wie zum Ende der ersten Halbzeit von überhasteten und viel zu hektisch vorgetragenen Angriffsaktionen geprägt. Dies wurde vom clever spielenden Gegner erneut eiskalt ausgenutzt, der in dieser Phase mit zehn Tore bis auf 22:12 davonzog.

Nach erneuter Auszeit ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft, die ab Minute 50 alle Kräfte zusammennahm und sich gegen eine deftige Klatsche stemmte. Man kämpfte aufopferungsvoll und kam dem Gegner Tor für Tor wieder näher. Im Angesicht des sicheren Sieges ließ der HC die Zügel ein wenig schleifen, sodass der SSV das Ergebnis mit 26:21 am Ende auf eine einigermaßen erträgliche Auswärtsniederlage korrigieren konnte. Hervorzuheben ist in der Schlussphase die Leistung von Philip Hombach, der in den letzten zehn Minuten sieben seiner zwölf Tore erzielte.

Schlussendlich konnte man trotz der Niederlage ein versöhnliches Resümee ziehen, da man sich ungeachtet der dünnen Personaldecke nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft hatte. In der nächsten Trainingswoche wird man sich mit wieder breiterem Kader auf die nächste Aufgabe in der Landesliga vorbereiten. Im nächsten Spiel erwartet man am 06.11. in der heimischen Halle der RS+ den SF Puderbach und freut sich wieder auf zahlreiche Zuschauer.

Es spielten: Reifenrath, Becher – Brenner, Demmer (3), Diederich (2), Hering, Hombach (12/4), Nickel B., Nickel C., Rödder (3/1), Scholz (1) (chn)