Sattlerei Schmautz
Reifen Krah
Hoffmann Metzgerei
Wespen Lichtenthäler
HF Auto
Friseur K1
Tatze und Pfötchen
Der Versicherungsspezi
Geschenke Galerie
Schwientek Herbst 14
Continentale
Jakob Nestle

KREIS NEUWIED – Gelungene „Faire Woche“ – Positives Fazit bei Stadt und Kreis Neuwied nach drei Veranstaltungen

Veröffentlicht am 17. Oktober 2021 von wwa

KREIS NEUWIED – Gelungene „Faire Woche“ – Positives Fazit bei Stadt und Kreis Neuwied nach drei Veranstaltungen

Die „Faire Woche“ 2021 ist Geschichte. Die Fairtrade-Steuerungsgruppen von Stadt und Kreis Neuwied Neuwied um Alena Linke und Gabi Schäfer ziehen nun eine zufriedene Bilanz der diesjährigen Aktionen.

Los ging es mit einem Rundgang durch die Neuwieder Bäckerei Geisen. Das familiengeführte Unternehmen verarbeitet regionale und fair gehandelte Produkte. Mit viel Geduld und Offenheit führt Wolfgang Geisen durch Verwaltung und Backstube und zeigte dabei, dass auch Klimaschutz und Wohlbefinden der Mitarbeiter in der Firma groß geschrieben.

Fest im Plan der Fairen Woche verankert ist ein Film im Rahmen von „MinsKi“ („Mittwochs ins Kino“). Der Dokumentarfilm „Mali Blues“ zeigte, wie gute Musik in den Alltag der Menschen eindringt und wie eng Gesellschaft und Musik miteinander verwoben sind.

Den Abschluss der Veranstaltungen in den Fairen Wochen machte dann ein Vortrag von Achim Trautmann (BUND) zum „Lieferkettengesetz“ in der Bar „Bildungslücke“ des Food-Hotel. Nach dem 2023 in Kraft tretenden Gesetz müssen Unternehmen bei direkten Zulieferern Risiken für Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung ermitteln. Damit sind wir „noch nicht am Ziel, aber endlich am Start“, kommentierte der Referent diese kommende neue Regelung.

Fragen rund um „Fairtrade“ beantworten die Mitarbeiterinnen von Stadt und Kreis Neuwied gerne:

Alena Linke, alinke@stadt-neuwied.de, Tel.: 02631-802639; Gabi Schäfer, gabi.schaefer@kreis-neuwied.de, Tel.: 02631-803650

Foto: Bäckermeister Wolfgang Geisen führte durch sein Unternehmen und demonstrierte dabei, dass nicht nur regionale und fair gehandelte Produkte verarbeitet werden, sondern auch Klimaschutz und Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihm groß geschrieben werden.