Reifen Krah
Wespen Lichtenthäler
Geschenke Galerie
Sattlerei Schmautz
Friseur K1
HF Auto
Schwientek Herbst 14
Hoffmann Metzgerei
Continentale
Jakob Nestle
Tatze und Pfötchen
Der Versicherungsspezi

HAMM (Sieg) – Tom Kalender beeindruckt mit starker Aufholjagd

Veröffentlicht am 20. Juli 2021 von wwa

HAMM (Sieg) – Tom Kalender beeindruckt mit starker Aufholjagd – Ausfall stoppt Youngster auf Podestkurs

Für Kartrennfahrer Tom Kalender ging es am zurückliegenden Wochenende zum zweiten Lauf des ADAC Kart Masters ins bayerische Wackersdorf. Im Prokart Raceland kämpfte der Youngster aus Hamm/Sieg in der OK Junior-Kategorie um Meisterschaftspunkte. Das Pech wich dem Schützling des TB Racing Teams dabei jedoch nicht von der Seite. Dennoch lieferte der Rheinländer eine beeindruckende Vorstellung ab und unterstrich mit einer atemberaubenden Aufholjagd im ersten Wertungslau sein Potential.

Schon beim Saisonauftakt der überregionalen Rennserie des ADAC zeigte Tom Kalender in Oschersleben große Ambitionen: „Am ersten Rennwochenende des Jahres konnte ich trotz Ausfällen ein gutes Rennen fahren und bin nur knapp am Pokal vorbeigeschrammt – an diesem Wochenende möchte ich daran anknüpfen.“

Mit Rang sechs im Zeittraining des 29köpfigen Starterfeldes der Junioren schaffte sich Tom dazu beste Voraussetzungen. Doch dann erneut der Schock: In den Vorläufen geriet der Förderpilot des ADAC Mittelrhein e.V. jeweils in Kollisionen und schied vorzeitig aus. Dadurch fiel der junge Kartfahrer in der Zwischenwertung an das Ende des Feldes zurück.

Der wahre Kampfgeist des Nachwuchsrennfahrer zeigte sich im ersten Wertungslauf am Sonntag. Vom Ende des Feldes aus startete Tom eine imposante Aufholjagd und setzte sich mit tollen Manövern in Szene. Nach 16 Runden schaffte es der 13-jährige bis in die Top-Ten nach vorne und platzierte sich auf dem siebten Rang. Im Finale jedoch der erneute Rückschlag. Nach einem turbulenten Start konnte Tom einer Kollision nicht mehr entweichen und musste sein Kart im Aus abstellen.

Die anhaltende Pechsträhne kommentierte der Schüler am Abend mit gemischten Gefühlen: „Dieses Wochenende hatte zwei Gesichter. Unglückliche Situationen haben es leider erneut verhindert unsere Konkurrenzfähigkeit in Gänze unter Beweis zu stellen. Mit der Aufholjagd sowie der Rennbestzeit im ersten Lauf konnte ich trotzdem ein Ausrufezeichen setzen und unterstreichen, wohin die Reise gehen soll.“

Das nächste Rennen wartet für Tom Kalender bereits Ende nächster Woche. Am 31. Juli und 01. August geht es für den Nachwuchspiloten dann ins belgische Genk zur dritten Station der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft. Foto 03: