Jakob Nestle
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei
Taxi Bischoff
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Heizungsbaumann
Reifen Krah
Friseur K1
Tatze und Pfötchen
Der Versicherungsspezi
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Continentale

BERLIN – WISSEN – Freifunk wird Internetsituation in Wissen verbessern

Veröffentlicht am 8. Juni 2021 von wwa

BERLIN – WISSEN – Freifunk wird Internetsituation in Wissen verbessern – Erwin Rüddel überreichte drei Freifunk-Router für kostenlosen Internet-Zugang

„Ich freue mich, dass nun auch in der Verbandsgemeinde Wissen im Bereich der Jugendarbeit verstärkt Freifunk zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um eine deutschlandweite, ehrenamtliche, nichtkommerzielle Initiative, die zum Ziel hat, allen einen freien, ungehinderten und kostenlosen Internet-Zugang zu ermöglichen. Dies geschieht dadurch, dass Besitzer von Signal verstärkenden Freifunk-Routern einen Teil ihrer Internet-Bandbreite für andere freigeben“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel anlässlich der Übergabe von drei dieser Router in der Siegstadt.

Damit so der Parlamentarier in Anwesenheit von Bürgermeister Berno Neuhoff, dem Katzwinkeler Ortsbürgermeister Herbert Becher, sowie der Leiterin des Hauses der Offenen Tür Wissen Jennifer Czambor und deren für Offene Kinder- und Jugendarbeit verantwortlichen Kollegen Stefan Bönninghausen, die beide die bedachte katholische Kirchengemeinde vertraten, „können auch diejenigen ganz selbstverständlich Internet-Dienste nutzen, die sich keinen eigenen Zugang leisten können, nicht in der Nähe ein Netzes sind oder ihr Datenvolumen aufgebraucht haben“.

Die Nutznießer der drei Router sind neben dem Haus der Offenen Tür und der Ortsgemeinde Katzwinkel auch die Evangelische Kirchengemeinde Wissen. Bürgermeister Neuhoff begrüßte, dass über den Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel verstärkt Freifunk in Wissen umgesetzt werden kann. Dem schlossen sich auch die Vertreter der OT und der Ortsgemeinde an. Dabei wurde auch stellvertretend die Evangelische Kirchengemeinde mit eingebunden.

Explizit wurden die Vorteile von Freifunk erwähnt: man zahlt kein Geld, kann auch bei Ausfall des eigenen Internet-Anschlusses über Freifunk surfen, muss keine Daten preisgeben, man surft so anonym wie man möchte, wird Teil eines regionalen Netzwerks und kann es bereits vielerorts nutzen. „Ich sehe in Freifunk eine große Chance für freies und schnelles WLAN gerade auch in unseren ländlichen Regionen. Wenn sich da genügend Interessenten finden und ein Signal verstärkenden Freifunk-Router aufstellen, wird sich die Internet-Situation gravierend verbessern“, so Rüddel.

Der Politiker nahm dabei ebenfalls Bezug auf Verbesserungen beim Internetzugang im öffentlichen Raum durch WLAN: „Wer sein WLAN anderen zur Verfügung stellt, soll durch das beschlossene Jahressteuergesetz unterstützt werden. Denn funktionierendes WLAN gehört heute zweifelsfrei zum Lebensstandard.“ Explizit erwähnte Rüddel, dass sich Freifunk-Initiativen der Förderung der lokalen Kommunikation sowie der technischen Bildung, dem Aufbau und Betrieb eines lokalen freien Funknetzes widmen.

„Durch Freifunk wird, treffend für unsere Region, auch der Genossenschaftsgedanke des großen Reformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen widergespiegelt: Einer für Alle, Alle für Einen“, bekräftigte unter Zustimmung Erwin Rüddel.

Foto: Freifunk-Router sind durch Erwin Rüddel (li.) auch in Wissen angekommen. Darüber freuen sich (v.r.) Bürgermeister Berno Neuhoff, Ortsbürgermeister Hubert Becher, sowie OT-Leiterin Jennifer Czambor und deren Kollege Stefan Bönninghausen. Foto: Reinhard Vanderfuhr