HF Auto
Schwientek Herbst 14
Jakob Nestle
Der Versicherungsspezi
Taxi Bischoff
Hoffmann Metzgerei
Continentale
Wespen Lichtenthäler
Friseur K1
Tatze und Pfötchen
Heizungsbaumann
Sattlerei Schmautz
Reifen Krah
Geschenke Galerie

VERBANDSGEMEINDE ALTENKIRCHEN-FLAMMERSFELD – Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld verleiht Ehrenamtspreis an engagierte Personen und Gruppen

Veröffentlicht am 8. Juni 2021 von wwa

VERBANDSGEMEINDE ALTENKIRCHEN-FLAMMERSFELD – Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld verleiht Ehrenamtspreis an engagierte Personen und Gruppen

Mit dem Ziel der Anerkennung und Würdigung ehrenamtlichen Engagements einzelner Personen sowie Personengruppen hatte die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld im Jahr 2020 zur Einreichung von Vorschlägen für die Vergabe des Ehrenamtspreises der Verbandsgemeinde aufgerufen.

Das ehrenamtliche Engagement in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld gestaltet sich vielfältig: die Arbeit von annähernd 300 Vereinen und sonstigen Initiativen basiert auf dem Einsatz unzähliger ehrenamtlich engagierter Personen. Daneben setzen sich zahlreiche Einzelpersonen und Gruppen mit bürgerschaftlichem Engagement für weite Teile der Bevölkerung ein, indem sie anderen Menschen helfen oder diese unterstützen, Freizeit- und Sportmöglichkeiten schaffen und somit die Gemeinschaft stärken.

Mit dem Ehrenamtspreis für Einzelpersonen und Gruppen soll dieses großartige und vielfältige Engagement in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, dessen Bedeutung für den Zusammenhalt der Gesellschaft sich gerade in jüngster Zeit verstärkt zeigt, in den Fokus gerückt werden.

Aufgabe der unabhängigen und sachkundigen Jury, die aus Doris Köpke aus Asbach (Mitglied im Lions-Club), Emilienne Markus aus Breitscheid (Ehrenamtsbeauftragte der Verbandsgemeinde Hamm), Jochen Beuckers aus Königswinter (Sprecher des bundesweiten Netzwerks „engagierte Stadt“) sowie Karlo Schwarz (ehrenamtlich in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg tätig) bestand, war es daher nach Eingang der eingereichten Vorschläge, die Preisträger des 1. Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld auszuwählen.

Bürgermeister Jüngerich überreichte nun im Rahmen einer coronakonformen Feierstunde, an der auch der mit den Aufgaben des Ehrenamtes in der Verbandsgemeinde betraute Beigeordnete Rainer Düngen teilnahm, Ehrenamtspreise an vier Einzelpersonen sowie zwei Personengruppen.

„Ich freue mich sehr, diesen Ehrenamtspreis heute verleihen zu dürfen. Ehrenamtliches Engagement ist in unserer Zeit ein hohes Gut, welches großen Dank, Anerkennung und höchste Wertschätzung verdient.“, so Jüngerich. „Ohne diese freiwillige Verpflichtung, die sich Einzelne oder Gruppen selbst auferlegen, ist ein gutes Miteinander undenkbar.“

Christoph Müller wurde vom Vorsitzenden des Turn- und Sportvereins 04 Horhausen, Friedrich Stahl, für besondere ehrenamtliche Leistungen im Bereich Behindertensport für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen. Er ist seit mehr als 25 Jahren in der Abteilung Tischtennis als Spieler, Trainer, Sportwart, Organisator, Helfer, Betreuer der Homepage und allgemein als „gute Seele“ tätig.

Heidrun Leiberich wurde von der Vorsitzenden der Flüchtlingshilfe Flammersfeld, Dorothe Hermes-Malmedie, für besondere ehrenamtliche Leistungen im Bereich der Flüchtlingshilfe zur Ehrung nominiert. Frau Leiberich wirkt nunmehr bereits im sechsten Jahr ununterbrochen bei der Integrationsarbeit der Flüchtlinge mit.

Der Vorschlag zur Verleihung des Ehrenamtspreises an Reinhold Adorf wurde von der Ortsgemeinde Weyerbusch durch Ortsbürgermeister Dietmar Winhold eingebracht. Reinhold Adorf war seit dem Jahr 1974 kommunalpolitisch in verschiedenen Funktionen als Ratsmitglied, Beigeordneter und zuletzt als Ortsvorsteher des Ortsteils Hilkhausen tätig. Dabei trug Reinhold Adorf mit Fleiß, Humor und Menschlichkeit stets zum Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft bei.

Heidrun Brenner für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren, das schlug Frau Knobe vom Sozialdienst des Theodor-Fliedner-Hauses der Ev. Altenhilfe im Kirchenkreis Altenkirchen vor. Frau Brenner fand den Weg vor 30 Jahren in das Seniorenwohnheim, als sie dort eine ältere Bewohnerin regelmäßig besuchte. Bei diesen Besuchen kam Frau Brenner auch mit anderen Bewohnern ins Gespräch, die sie auch weiterhin regelmäßig besucht.

Der Vorschlag für die Verleihung des Gruppenpreises für das ehrenamtliche Engagement im Erzählcafé Krunkel erfolgte durch Ortsbürgermeister Werner Eul. Das Erzählcafé wurde im Jahr 2014 im Rahmen der Dorfmoderation gegründet. Einmal monatlich wird das Erzählcafé von Ingrid Schmitt, Lene Haberscheid, Rosemarie Herrig und Inge Wauschkies (inzwischen verstorben) organisiert.

Der Vorschlag zur Verleihung des Ehrenamtspreises an Irmtrud Gerlinde (Irmlinde) Sohnius und Melanie (Illme) Willberg wurde durch Liliane Jirsak vom Sozialdienst des DRK-Seniorenzentrums Altenkirchen eingereicht. Die beiden sind seit elf Jahren ununterbrochen als Besuchsteam ehrenamtlich im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen engagiert.

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld fördert das ehrenamtliche Engagement in vielerlei Hinsicht. So nimmt sie z. B. an der Landesinitiative „Ich bin dabei!“ teil und unterstützt im Rahmen dessen die ehrenamtliche Tätigkeit durch regelmäßige Projektwerkstätten. Daneben finden wiederkehrend Freiwilligenmitmachtage, Ehrenamtstage und Ehrenamtsabende statt. Demnächst ist die Durchführung einer Vereinekonferenz geplant. Ein humorvoller Gedichtvortrag von Friedhelm Sohnius zum Ehrenamt rundete die Feierstunde ab. Fotos: VG AKFF