Friseur K1
Reifen Krah
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei
Tatze und Pfötchen
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Geschenke Galerie
Taxi Bischoff
Continentale
Heizungsbaumann
Der Versicherungsspezi
Jakob Nestle
HF Auto

KOBLENZ/REMAGEN/KÖLN – Das Model(l) und die Nerds: Student der Hochschule Koblenz gewinnt Versicherungsmathematik-Wettbewerb

Veröffentlicht am 15. April 2021 von wwa

KOBLENZ/REMAGEN/KÖLN – Das Model(l) und die Nerds: Student der Hochschule Koblenz gewinnt Versicherungsmathematik-Wettbewerb

„Wer erstellt das überzeugendste Prognosemodell?“ fragte kürzlich der Förderverein VersicherungsMathematik im Bereich der Kraftfahrtversicherung (VM4K). Die Antwort: Silas Eul, Student des Masterstudiengangs Applied Mathematics am Remagener RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz. Er ist der Gewinner des vom Verein ausgeschriebenen Wettbewerbs „Das Model(l) und die Nerds“ und erhält die mit 5.000 Euro dotierte Siegerprämie. Der Student erstellte ein Prognosemodell, das den Schadenbedarf in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung ermittelt. Den zweiten Platz belegte das Team WMA@THRo der Technischen Hochschule Rosenheim.

Der Förderverein VersicherungsMathematik im Bereich der Kraftfahrtversicherung (VM4K) setzt sich bereits seit 2014 für den Austausch und die Vernetzung zwischen Versicherungswirtschaft und Hochschulen ein. Im Wettbewerb „Das Model(l) und die Nerds“ konnten Studierende der Mathematik und anderer Fachrichtungen ihr Können beweisen. Bei der Frage nach dem überzeugendsten Prognosemodell wurden der Aufbau der Datenbank, der gewählte Modellansatz, das Programm sowie die schriftliche Dokumentation mitsamt der mündlichen Präsentation bewertet. Den Teilnehmenden wurden dafür reale Messwerte des gesamten deutschen Kraftfahrtversicherungsmarktes als Modellierungsbasis zur Verfügung gestellt. Die Entscheidung zwischen Platz 1 und 2 sei eng ausgefallen, berichtet Onnen Siems, Vorstandsvorsitzender von VM4K und Mitglied der Jury: „Obwohl das Team der TH Rosenheim die Kategorie ‚Modellansatz‘ knapp vor Silas Eul gewonnen hat, hatte dieser in den Rubriken ‚Programm‘ und ‚Dokumentation‘ die Nase vorn.“

„Es freut mich, dass mein Ansatz mit neuronalen Netzen so erfolgreich war“, berichtet der Remagener Student der Applied Mathematics, Silas Eul, „insbesondere, da ich ursprünglich aus dem Bereich der Technomathematik komme und dies mein erstes Projekt im wirtschaftlichen Bereich war. Aus diesem Grund hoffe ich, die hierbei geleisteten Forschungen weiterzuführen und dadurch einen weiteren Abschluss im Bereich der Wirtschaftsmathematik zu erreichen.“

In der Jury sind traditionell Vertreter und Vertreterinnen von Versicherern und Hochschulen vertreten. So haben Prof. Dr. Martina Brück (Hochschule Koblenz), Udo Jüngling (Toyota Versicherungsdienst), Philipp Knott (freeyou AG), Dr. Wolfgang Micus (ERGO Group AG), Onnen Siems, (Meyerthole Siems Kohlruss) und Bernd Zens (DEVK) den Wettbewerb begleitet und die Beiträge begutachtet.