Der Versicherungsspezi
Tatze und Pfötchen
Sattlerei Schmautz
Friseur K1
Continentale
Hoffmann Metzgerei
Heizungsbaumann
Jakob Nestle
Geschenke Galerie
HF Auto
Wespen Lichtenthäler
Taxi Bischoff
Schwientek Herbst 14
Reifen Krah

RHEINLAND-PFALZ – Ver.di fordert eine neue Teststrategie verbunden mit einer Testpflicht für Kindertagesstätten

Veröffentlicht am 7. April 2021 von wwa

RHEINLAND-PFALZ – Ver.di fordert eine neue Teststrategie verbunden mit einer Testpflicht für Kindertagesstätten

Aktuell wird das Kita-Personal vorrangig geimpft. Das ist auch gut so! Bis aber der Impfschutz vollständig aufgebaut ist bedarf es mehr und verpflichtender Tests. Uns wird berichtet, dass bei freiwilligen Testangeboten viele sich nicht daran beteiligen. Es ist und bleibt natürlich die freie Entscheidung, ob die Erzieher/innen sich testen lassen, ob Eltern sich oder ihre Kinder testen lassen. „Allerdings muss für Testverweigerer auch klar sein, dass dann kein Anspruch auf den Besuch der Kita eingefordert werden kann“ erklärt der Landesfachbereichsleiter der ver.di Volker Euskirchen.

Wer mit Bus oder Bahn fahren will akzeptiert die Vorgaben, dass ohne Mund-Nasen-Bedeckung die Beförderung nicht erfolgen kann. Das Prinzip muss auf dringend auf die Kitas übertragen werden, denn alles andere ist aus Sicht der ver.di gegenüber den anderen Kindern, deren Eltern und gegenüber dem Personal verantwortungslos.

„Wir hätten uns zudem gewünscht, dass sich die politisch Verantwortlichen in Rheinland-Pfalz früher um die Bereitstellung ausreichender Testmöglichkeiten gekümmert hätten“ so Euskirchen weiter. Gut ist wenigstens, dass auch in Rheinland-Pfalz endlich wahrgenommen wird, dass auch Kinder das Virus übertragen können. Noch in der zweiten Welle wurden Kinder als nachweisliche Kontaktpersonen der Kategorie 1 oft nicht getestet. Das sieht nach den eingehenden Berichten aktuell anders aus. Die Gesundheitsämter haben ihre Vorgehensweise endlich der Realität angepasst.