Geschenke Galerie
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Friseur K1
Heizungsbaumann
Der Versicherungsspezi
Jakob Nestle
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Taxi Bischoff
Reifen Krah
Continentale
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei

RHEINLAND-PFALZ – Corona-Schutzimpfungen schreiten fort

Veröffentlicht am 13. Januar 2021 von wwa

RHEINLAND-PFALZ – Corona-Schutzimpfungen schreiten fort – Kampagne #IchLassMichImpfenRLP für Impfbereitschaft in Pflege

Seit Beginn der Impfungen in Rheinland-Pfalz am 27. Dezember 2020 sind rund 36.500 Menschen im Land geimpft worden. Stand 11. Januar wurden 19.481 Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen geimpft; die Impfungen verteilen sich auf 10.083 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 9.398 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dazu kommen 7.695 Impfungen von Personal in Krankenhäusern. In den Impfzentren wurden seit dem Start 9.290 Personen geimpft.

„Ich bin froh, dass wir mit den Corona-Schutzimpfungen gut vorankommen. Kommende Woche starten die ersten Zweitimpfungen. Alle verfügbaren Termine bis Mitte Februar sind aktuell vergeben“, sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Bei der Vergabe der Termine werden selbstverständlich die vom Bund gelieferten Impfstoff-Kapazitäten für die jeweiligen Impfzentren berücksichtigt.“ Bislang liegen über das Online-Formular 132.733 vollständige Terminregistrierungen vor; insgesamt konnten 78.402 Termine für eine Impfung im Impfzentrum vergeben werden. Eine Terminregistrierung sei jedoch weiterhin möglich. Sobald wieder freie Termine zur Verfügung stehen, erhalten alle bereits registrierten Bürgerinnen und Bürger ohne weitere Aufforderung eine Mitteilung über den Termin per E-Mail und ebenfalls auf dem Postweg.

Gesundheitsstaatssekretär und Landeskoordinator Impfen Dr. Alexander Wilhelm betonte die Komplexität der Planung der Impfungen: „Es handelt sich um ein Zusammenspiel von verschiedensten, sich immer wieder ändernden Variablen. Wir müssen dabei die Voraussetzungen und Bedürfnisse der mobilen Teams, der Krankenhäuser und der Impfzentren berücksichtigen, genau wie Transport- und Haltbarkeitsbedingungen und die geplanten sowie die dann tatsächlich erfolgten Lieferungen der Impfstoffe.“

Ein wichtiges Thema sei nach wie vor die Impfbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege. „Aus Rückmeldungen der mobilen Impfteams wissen wir, dass die Bereitschaft zur Impfung unterschiedlich ausgeprägt ist“, so Ministerin Bätzing-Lichtenthäler. „Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der Pflegekammer und der PflegeGesellschaft Rheinland-Pfalz eine Kampagne gestartet, die sich gezielt an die Beschäftigten in der Pflege wendet und diese ganz gezielt informiert.“ Es werde dafür eine Internetseite, eine Kampagne in den sozialen Medien sowie Webinare mit Experten geben.

Dazu ergänzte Vorstandsmitglied der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, Hans-Josef Börsch: „Mit der gemeinsamen Kampagne „IchLassMichImpfenRLP“ werden wir erstmals alle relevanten Informationen zur Corona-Schutzimpfung für die Pflegenden in Rheinland-Pfalz bündeln und bereitstellen. So ist es möglich, dass die Pflegefach­personen alle Informationen aus erster Hand bekommen und zusätzlich auch als Multiplikatoren agieren können.“

Das Projekt #IchLassMichImpfenRLP wird federführend von der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz umgesetzt. Partner sind die PflegeGesellschaft Rheinland-Pfalz und das Gesundheitsministerium.