Hoffmann Metzgerei
Jakob Nestle
Sattlerei Schmautz
Heizungsbaumann
Geschenke Galerie
Friseur K1
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Continentale
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Taxi Bischoff
Der Versicherungsspezi
Reifen Krah

LINZ – Wenn eine Farbe spricht

Veröffentlicht am 27. September 2020 von wwa

LINZ – Wenn eine Farbe spricht – Seit über 50 Jahren malt Ilse Walkenbach, Bewohnerin der Senioren-Residenz Sankt Antonius. Immer schon hat sie sich an Farben erfreut. Dies hat sie schon während ihrer Kindheit geprägt, etwas das bis heute seinen Reiz nicht verloren hat.

Damals waren es bunte Stecknadeln, Knetkästen mit farbenfrohem Material und bunte Kleider die Freude in ihre Leben gebracht haben. Ihre Kariere als Malerin begann sie mit 30 Jahren. Am Anfang stand Aquarellmalerei. In einer schwierigen Lebensphase bildete sich dann das Malen in Öl heraus. Sie lebte mit den Farben und die Farbe Grün wurde zu ihrer Lieblingsfarbe da der Wald mit seinen vielschichtigen Grüntönen ihr geholfen hat diese schwierige Phase in ihrem Leben zu meistern. Bis heute ist sie dieser Farbe treu geblieben. Sie hilft ihr immer wieder neu. Die Farbe ist für sie wie ein wunderschöner Garten, den sie immer wieder in vollen Zügen genießen kann.

Im Laufe ihres künstlerischen Schaffens stellte sie ihre Kunst auf Acrylfarben um. Die immense Leuchtkraft der Farben erfreut sie immer wieder aufs Neue. Dann eines Tages wurde ihr von einem ihr sehr nahestehenden Menschen ein Pastell-Farbkasten geschenkt. Damit begann eine neue Phase des künstlerischen Schaffens. Das erste Bild mit dieser Technik ist in Worpswede entstanden. Ganz alleine auf sich gestellt malte sie mit Inbrunst eine Landschaft aus dem Gedächtnis heraus. Die Technik erlerne Frau Walkenbach im Rahmen eines Seminars. Die Leiterin des künstlerischen Seminars hat sie bei der Entstehung des Bildes beobachtet und das Bild später als „Seelenlandschaft“ bezeichnet. Diese Aussage hat die Künstlerin derart mit Freude erfüllt, dass sie dann umgehend noch die eigentlich gestellte Aufgabe in Angriff nahm und ein Stillleben mit Äpfeln malte. Nach dieser Erfahrung wurde ein großer Pastellfarbkasten besorgt und dennoch erhielten die zuvor gemalten Bilder keine Nachfolger mehr, da Frau Walkenbach der Meinung war, so etwas Tolles nicht wiederholen zu können.

Durch einen Zufall kam Frau Walkenbach, dann mit der Encaustik-Technik in Kontakt. Diese neue Technik fand sie sehr faszinierend und entschloss sich dazu gleich groß einzusteigen. Sie tobte sich dabei richtig aus, dabei entstanden farblich tolle Kompositionen. Diese Technik wandte sie an, bis sie sich erneut wieder der Pastellmalerei zuwandte. „Man muss so zart, ja schon zärtlich mit der Farbe umgehen, mit den Fingern die Farbe sanft verteilen und liebevoll behandeln, damit sie weich und anheimelnd wirkt“ so die Künstlerin. Die so entstandenen Bilder wirken freundlich und strahlen mit Zufriedenheit auf den Betrachter, weil man spürt, wie die Künstlerin die Bilder mit dem Herzen entstehen lässt. „Mein Wunsch, der über allem im Leben steht, war es immer, so behandelt zu werden wie die Farbe in meinen Bildern“ so die Künstlerin.

Die Senioren-Residenz Sankt Antonius freut sich, dass Frau Ilse Walkenbach ihre Werke nunmehr der Öffentlichkeit zugänglich macht. Im Rahmen einer Vernissage wurde die Ausstellung eröffnet. Die Werke können im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten zwischen 10.00 und 16.00 Uhr besichtigt werden.