Jakob Nestle
Continentale
Taxi Bischoff
Friseur K1
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Tatze und Pfötchen
Heizungsbaumann
Reifen Krah
Wespen Lichtenthäler
Der Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz

PUDERBACH – Aktion Heimat-shoppen zum zweiten Mal in Puderbach

Veröffentlicht am 12. September 2020 von wwa

PUDERBACH – Aktion Heimat-shoppen zum zweiten Mal in Puderbach – Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen leisten noch mehr für die Gesellschaft: Sie sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze und tragen durch ein vielseitiges Engagement dazu bei, dass unsere Städte lebenswert bleiben. Ziel der Heimat-shoppen-Aktionstage ist es daher, die Bedeutung lokaler Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen für die Lebensqualität in unseren Städten, Gemeinden und Regionen mehr ins Bewusstsein zu rücken“, erklärt Kristina Kutting von der IHK zum Hintergrund der Aktion. Zusammen mit Vertretern des örtlichen Gewerbevereins, der Politik und der Presse lud die IHK zu einem Rundgang durch Puderbach und zum Besuch einiger an der Aktion teilnehmender Gewerbebetriebe ein.

Hauptgedanke ist auch dieses Jahr die örtlichen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister zu unterstützen und durch bewusst lokales „Shoppen“ die heimische Wirtschaft, besonders auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise, zu stärken. Elektrohändler Wolf Henning freute sich bei Kaffee und frischen Waffeln mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Im gut sortierten Geschäft in der Puderbacher Mittelstraße werden nicht nur Groß und Kleingeräte verkauft. Der Händler liefert, installiert und repariert auch. Ein Pluspunkt, der ihm gegen Internet und Elektromärkte einen großen Vorteil verschafft.

Nicht auf der grünen Wiese, sondern auch mitten im Ort ist Frauke Zerres mit ihrem Schreibwaren- und Buchhandel, nebst angeschlossener Drogerie. Die gelernte Drogistin betreibt die Läden in dritter Generation in diesem Haus. Das hatte schon, wie sie nicht ohne Stolz berichtet, der Großvater erbaut und zunächst mit einem Gasthaus betrieben. Mit den Jahren sind dann Fotolabor, Bücher und Seifenartikel dort eingezogen. Der Laden unweit des Puderbacher Bahnhof ist einer der 120 Mitgliedsfirmen der örtlichen Werbegemeinschaft, die gerade zwei neue Startups in ihren Reihen begrüßen konnte. Leerstände, so lässt Bürgermeister Manfred Pees wissen, sind in Puderbach selten. Wenn doch, findet sich immer schnell ein Nachfolger. In der Westerwaldgemeinde sind meist Eigentümergeführte Einzelhandelsgeschäfte, die mit viel Herzblut und persönlichem Einsatz betrieben werden. Das ist besonders im Zeitalter der Anonymisierung durch den Onlinehandel immens wichtig. Hier macht Heimat-shoppen nicht nur in den jährlichen Aktionswochen, sondern das ganze Jahr Spaß. (mabe) Fotos: Marlies Becker