Heizungsbaumann
Jakob Nestle
Schwientek Herbst 14
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Der Versicherungsspezi
Continentale
Friseur K1
Tatze und Pfötchen
Reifen Krah
HF Auto
Taxi Bischoff
Sattlerei Schmautz
Wespen Lichtenthäler

BERLIN – REGION – Absage des Karnevals aus Schutz vor Corona

Veröffentlicht am 13. September 2020 von wwa

BERLIN – REGION – Absage des Karnevals aus Schutz vor Corona – Erwin Rüddel: „Die Gesundheit hat in jedem Fall oberste Priorität“ – Erwin Rüddel, der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete, freut sich, dass die Landesregierung in Rheinland-Pfalz seiner Empfehlung gefolgt ist, in Anbetracht der Corona-Pandemie keine Saalfastnacht und närrischen Großveranstaltungen durchzuführen. „Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger hat absolut Vorrang. Es gilt die Menschen, die Vereine und damit auch das rheinische Brauchtum zu schützen. Hygieneregeln, Karneval feiern und Alkohol passt jetzt nicht zusammen“, erklärt Rüddel, der nicht nur Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, sondern auch Bezirksvorsitzender der Rheinischen Karnevals Korporationen e.V. (RKK) ist.

Der Gesundheitspolitiker hatte bereits vor Wochen argumentiert, dass Alkohol und Abstandsregeln nicht miteinander vereinbar sind. Das habe man in Heinsberg, Ischgl und am Ballermann gesehen. Rüddel hatte dabei die Politik in der Pflicht gesehen. So müsse den Vereinen die Last der Entscheidung aus ideellen, aus wirtschaftlichen und aus haftungsrechtlichen Gründen genommen werden. Sonst blieben, so der Abgeordnete, die ehrenamtlich tätigen Vereine auf den Kosten sitzen. „Hier muss die Politik Planungssicherheit herstellen. Nur wenn der Karneval offiziell abgesagt wird, können Vereine kündigen und finanzielle Risiken ausschließen“, wiederholte der Parlamentarier.

Im gleichen Atemzug hatte Erwin Rüddel die Landesregierung in Mainz aufgefordert sofort zu handeln und Klarheit zu schaffen. Das Lob des Politikers und aktiven Karnevalisten gilt den zahlreichen ehrenamtlichen Fastnachtern, die sehr verantwortungsvoll und mit viel Weitblick mit dem Thema umgehen. Rüddel appelliert aber auch den Rettungsschirm für Künstler zu nachjustieren: „Die Vereine brauchen die Künstler und die Künstler brauchen die Vereine.“

In Anbetracht der Corona-Situation äußert der Gesundheitspolitiker, dass bei aller Besonnenheit und Vernunft der Karnevalisten ein neuer Hotspot und eine neue Corona-Welle – ausgelöst gerade durch den Karneval – dem Karneval und den Vereinen nachhaltig Schaden zufügen würde. „Karneval ist toll – Gesundheit ist besser! Und die Gesundheit hat, wie die Corona-Pandemie zeigt, absolute Priorität“, bekräftigt Erwin Rüddel.