Hoffmann Metzgerei
HF Auto
Friseur K1
Schwientek Herbst 14
Sattlerei Schmautz
Der Versicherungsspezi
Heizungsbaumann
Wespen Lichtenthäler
Tatze und Pfötchen
Reifen Krah
Geschenke Galerie
Continentale
Taxi Bischoff
Jakob Nestle

WISSEN – Zimmermannshammer kehrt zum ehemaligen Besitzer zurück

Veröffentlicht am 26. Juli 2020 von wwa

WISSEN – Zimmermannshammer kehrt zum ehemaligen Besitzer zurück – Der Wissener Wilhelm „Willi“ Weber feiert seinen 90. Geburtstag im Kreis von Familie, Verwandten und Freunden. Und das neben den guten Wünschen zu seinem Ehrentag auch allerlei Geschenke überreicht wurden, ist eine pure Selbstverständlichkeit. Eines der Präsente stach jedoch heraus. Es war ein guter alter Zimmermannshammer.

Willi Weber ist nämlich gelernter Zimmermann und kann eine ganze Menge aus seinem Berufsleben erzählen. Den Hammer hatte der aus Selbach stammende Architekt Franz-Arnold Geimer mitgebracht und damit dem „Geburtstagkind“ eine große Freude bereitet. Kennen gelernt haben sich die beiden beim Wiederaufbau des Wissener Bahnhofs zu Beginn der 1950er Jahre. Das für Wissen so bedeutsame Gebäude war in den letzten Kriegstagen durch einen Bombenangriff zerstört worden. Der gestandene Handwerker Willi Weber zeichnete auf der Baustelle unter anderen für die Beton- und Einschalungsarbeiten verantwortlich.

Franz-Arnold Geimer war Betonbauerauszubildender im 2. Lehrjahr. Man verstand sich bestens und teilte sogar das Handwerkszeug wie Trummsäge, Monierzange oder Kreuzhacke. Und eben den besagten Zimmermannshammer. Als weitere Baustellen, die Weber und Geimer in den nächsten zwei Jahren betreuten, zählen die beiden eine Bahnunterführung in Mudersbach, den Spänebunker der Fa. Krages und den Krankenhausbau in Kirchen auf. Besondere Erinnerungen haben sie an die Erstellung der Fundamente für die Haubenglüherei im Wissener Walzwerk. Und der Hammer hing abwechselnd am Gürtel von Willi Weber und des „Stifts“. Schließlich blieb er im Besitz von Geimer, auch als dieser seine Gesellenprüfung als Betonbauer erfolgreich absolvierte.

Für lange Jahre wurde das gute Stück dann im Werkzeugschrank von Vater Geimer in Selbach verwahrt. Doch jetzt, aus Anlass des runden Geburtstags, reiste der Hammer ins Alte Zollhaus, wo der Architekt

seit kurzem residiert. Geimer unterzog das Handwerkszeug einer gründlichen Reinigung und übergab es mit einem kräftigen Händedruck seinem Mentor aus alten Zeiten. Willi Weber war nicht schlecht überrascht von dem doch recht originellen Präsent und bedankte sich in aller Form. Zu den Gratulanten zählte auch ein Vertreter des Wissener Schützenvereins, wo das „Geburtstagskind“ schon lange Mitglied ist. Und Verbandsgemeindebeigeordneter Ulrich Marciniak übermittelte die besten Grüße von Rat und Verwaltung.

Foto: Der Wissener Willi Weber (re.) wurde am 90. Geburtstag mit seinem alten Zimmermannshammer überrascht. Gut verwahrt hatte ihn Architekt Franz-Arnold Geimer, der in den 1950er Jahren, damals

noch als Lehrling, mit Weber zusammen gearbeitet hatte.