Reifen Krah
Jakob Nestle
Taxi Bischoff
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Der Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Friseur K1
Heizungsbaumann
Tatze und Pfötchen
Hoffmann Metzgerei
Continentale

KREIS NEUWIED – Gleichstellung in Zeiten von Corona

Veröffentlicht am 26. Juni 2020 von wwa

KREIS NEUWIED – Gleichstellung in Zeiten von Corona – Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Neuwied zogen auf ihrem ersten Arbeitstreffen nach dem Lockdown eine Corona-bedingte Absage-Bilanz – Zum ersten Arbeitstreffen seit Anfang der Corona-Krise kamen die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Neuwied in Rengsdorf zusammen. Ihr Resümee der vergangenen Wochen: eine Bilanz der Absagen: kein Girls‘ Day, keine Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Frauen, keine Kommunalpolitischen Seminare für die Ratsfrauen, keine Fraueninfomesse, kein Frauenflohmarkt, kein „Frauen treffen sich“ usw.

„Der – gerade im Frühjahr – gut gefüllte Veranstaltungskalender fiel nahezu vollständig der Pandemie zum Opfer, wobei die geschlechtsspezifischen Probleme in Corona-Zeiten sich eher verschlechtert denn verbessert haben“, so Doris Eyl-Müller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Neuwied, „das ohnehin häufig recht filigrane System der Vereinbarkeit von Familie und Beruf brach vielerorts zusammen, weil Kindertagesstätten und Schulen schlossen, on-top dann noch das Home-Schooling. Frauen haben in den letzten Wochen weit über der Belastungsgrenze die familiären Systeme aufrechterhalten. Das vielgelobte Heldentum der Frauen geht über ihre berufliche Rolle hinaus. Bleibt zu hoffen, dass das Konsequenzen hat, die über die wohlwollenden Worte hinausgehen.“

Die Gleichstellungsbeauftragten hoffen nun, dass die geplanten Veranstaltungen für den Herbst Bestand haben, dabei sei ihnen besonders wichtig, dass gerade die Infostände zum Thema der Gewalt in engen sozialen Beziehungen stattfinden können.

Die Beratungsstellen für Opfer von Gewalt in engen sozialen Beziehungen melden steigende Fallzahlen. Die zur Pandemieeindämmung ergriffenen Maßnahmen seien für viele Familien nur schwer zu verkraften und wirkten vielerorts wie ein Brennglas auf bereits bestehende Probleme. „Beengte Wohnverhältnisse, knappe Familieneinkommen, Erziehungs-und Partnerprobleme sind schon ohne Krise häufig ein Aggressionsbeschleuniger. Da verfehlen Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Home-Schooling oder Kontaktreduktion nicht ihre negative Wirkung“, begründet Astrid Thol, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinden Linz und Unkel den Wunsch der Gleichstellungsbeauftragten im November zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen mit Infostände auf die Beratungsstellen der Region hinzuweisen. Die Infostände sind für Neuwied, Asbach, Rengsdorf und Unkel geplant.