Taxi Bischoff
HF Auto
Heizungsbaumann
Tatze und Pfötchen
Reifen Krah
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Jakob Nestle
Schwientek Herbst 14
Hoffmann Metzgerei
Friseur K1
Sattlerei Schmautz
Continentale
Der Versicherungsspezi

WISSEN – 6. Fußwallfahrt des Bistums Limburg in 2018

Veröffentlicht am 30. April 2020 von wwa

WISSEN – 6. Fußwallfahrt des Bistums Limburg in 2018Im Oktober 2018 machte der kürzlich zum Vorsitzenden der katholischen Bischofskonferenz gewählte Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing nähere Bekanntschaft mit dem Wisserland. Dies geschah im Rahmen der 6. Fußwallfahrt des Bistums Limburg, die unter dem Motto „Wie geht Bistum? Limburger grüßen fünf Nachbarbistümer“. Los ging es in Wißmar (Bistum Limburg). Dann folgten die Stationen Staufenberg (Bistum Trier) und Lohra (Bistum Fulda). Die weiteren Etappen führten über Burbach (Bistum Paderborn) und Niederfischbach, wo Dr. Bätzing aufgewachsen ist. Dann steuerten die Wallfahrer Wissen an, das im Bistum Köln liegt. Am letzten Tag der einwöchigen Wallfahrt, bei der die Teilnehmer durchschnittlich etwa 25 Kilometer am Tag zurücklegten, ging es weiter in Stadtteil Köttingerhöhe. Unterwegs stimmten die rund 60 Pilger wiederum fromme Lieder an, beteten gemeinsam oder betrachteten die Heilige Schrift.

Besonderen Wert legte man auf den Gedankenaustausch untereinander oder mit Personen am Wegesrand. Auf der Köttingerhöhe passierten die Pilger den Weiler Glatteneichen und legten dann bei Hof Nisterberg einen Zwischenstopp ein. Dort wurden sie von Hofeigentümer Dr. Gero Hütte und dessen Familie willkommen geheißen. Der Bischof nutzte die Gelegenheit und und weihte ein kürzlich von den Hüttes errichtetes Wegekreuz direkt gegenüber der Hofgebäude ein. Doch viel Zeit blieb den Wallfahrern nicht.

Dr. Georg Bätzing bedankte sich auch im Namen der Gruppe für die Gastfreundschaft und führte die Wallfahrer weiter hinunter ins Nistertal. An der sogenannten Pionierbrücke machte man noch einmal Station mit Gebeten und Liedern. Den Abschlussgottesdienst feierten die Pilger zusammen mit ihrem Bischof in Marienstatt. Der denkwürdige Tag hat seinen Niederschlag auch im Jahreskalender „Köttingerhöge 2020“ gefunden. Verfasser Bernhard Theis, selbst Urköttinger, legte damit die schon dreizehnte Ausgabe vor.