Heizungsbaumann
Taxi Bischoff
Continentale
Geschenke Galerie
Reifen Krah
Tatze und Pfötchen
Sattlerei Schmautz
Der Versicherungsspezi
HF Auto
Schwientek Herbst 14
Hoffmann Metzgerei
Jakob Nestle
Friseur K1
Wespen Lichtenthäler

CORONA – KREIS ALTENKIRCHEN – Aktuell 123 positive Fälle im Landkreis

Veröffentlicht am 28. März 2020 von wwa

CORONA – KREIS ALTENKIRCHEN – Aktuell 123 positive Fälle im Landkreis / Weitere Ambulanzen im Kreis – Zum Ende der Woche ist die Anzahl der Corona-Infektionen auf 123 Fälle angestiegen. Die Fieberstraße in Neuwied wurde in den fast zwei Wochen von insgesamt 1.163 Personen aufgesucht, davon wurden 951 auf eine Corona-Infektion getestet.

Nachdem die erste Corona-Ambulanz in Asbach geöffnet hat, folgen ab Montag weitere in Bad Hönningen, Ehlscheid und Vettelschoß. In Neuwied öffnet eine Corona-Ambulanz am Standort der Fieberambulanz. „Hier trennen wir die Öffnungszeiten so, dass die Räume gemeinsam genutzt werden können. Von 10 bis 12 Uhr gibt es eine Sprechstunde für Kinder, von 12 bis 15 Uhr werden Tests im Rahmen der Fieberambulanz durchgeführt und von 15 bis 17 Uhr folgt eine Sprechstunde für Erwachsene,“ erklärt Landrat Achim Hallerbach das Konzept. Es wird keine offene Sprechstunde geben, sondern nur Termine nach vorheriger Absprache mit den diensthabenden Arztpraxen. Eine Übersicht der diensthabenden Praxen sind auf der Website der Kreisverwaltung Neuwied hinterlegt.

Vor dem Besuch der Fieberambulanz sollte die Hotline des Landes Rheinland-Pfalz 0800 99 00 400 angerufen werden. Hier gibt es auch weitere Hinweise. Alternativ ist die Fieberambulanz mit ärztlicher Überweisung oder auf Anordnung des Gesundheitsamts aufzusuchen.

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz hat eine Handlungsempfehlung für eine 16-stündige Kurz-Qualifizierung „Grundlagenwissen zu Beatmung und Symptomkontrolle bei Corona-Patienten“ und einen 16-stündigen Auffrischungskurs „Aktualisierung des vorhandenen Wissens in Bezug auf neue Geräte und der Besonderheit von Corona-Patienten“ für ehemalige Intensivpflegefachkräfte entworfen. Mit diesen Fortbildungen sollen die Pflegefachpersonen geschult werden, um zeitnah die fachweitergebildeten Intensivpflegefachkräfte in der Versorgung von COVID-19-Erkrankten unterstützen zu können. Die Fortbildungen können von den Weiterbildungsinstituten oder den Einrichtungen in Rheinland-Pfalz durchgeführt werden. Anteile des theoretischen Unterrichts können auch als E-Learning-Angebot erworben werden. Die Kurz-Fortbildungen sind für die Teilnehmenden kostenlos.