Heizungsbaumann
Geschenke Galerie
Tatze und Pfötchen
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei
Friseur K1
Schwientek Herbst 14
Continentale
Reifen Krah
Wespen Lichtenthäler
Der Versicherungsspezi
HF Auto
Jakob Nestle
Taxi Bischoff

CORONA – KREIS ALTENKIRCHEN – Informationen der Kreisverwaltung Altenkirchen zum Corona-Virus

Veröffentlicht am 24. März 2020 von wwa

CORONA – KREIS ALTENKIRCHEN – Informationen der Kreisverwaltung Altenkirchen zum Corona-Virus –

Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreisgebiet steigt auf 27
Mit Datum vom 24. März, 14.30 Uhr, gibt es 27 nachgewiesene Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen. Damit ist die Zahl der Infektionen seit dem Vortag (23. März) um zwei gestiegen. Die infizierten Personen befinden sich alle in häuslicher Quarantäne, bei keiner von ihnen gibt es laut Gesundheitsamt des Kreises derzeit die Notwendigkeit einer Behandlung in der Klinik. Weitere Labor-Untersuchungen laufen.
Appell des Abfallwirtschaftsbetriebes: „Bitte vertagen Sie das Entrümpeln auf einen späteren Zeitpunkt!“
Da viele Menschen in Folge der Corona-Pandemie gerade zu Hause sind, nutzen sie die Zeit, um zu entrümpeln. Die Wertstoffhöfe haben in den vergangenen Tagen ein verstärktes Besucheraufkommen verzeichnet. Mittlerweile wurde aus Sicherheitsgründen sowohl der Wertstoffhof in Nauroth als auch in Altenkirchen für Anlieferer geschlossen. So nachvollziehbar es ist, die jetzige Zeit für einen Frühjahrsputz zu nutzen, bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb darum, diese Arbeiten bzw. die Entsorgung der anfallenden Abfälle auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen.
Das hat im Wesentlichen zwei Gründe: Einerseits sind die Wertstoffhöfe aktuell geschlossen, da teilweise der gebotene Mindestabstand zwischen den Mitarbeitenden und den Kunden sowie auch zwischen den Kunden selbst nicht mehr gewahrt werden konnte. Zum anderen ziehen Abfallwirtschaftsbetriebe und private Entsorgungsunternehmen im Rahmen der vorausschauenden Personalplanung in Krisenzeiten Personal von den Recyclinghöfen ab, um diese gemäß der Notfall-Priorisierung gesichert für die Hausabfallsammeltouren einsetzen zu können. Genau dies ist Bestandteil vieler Notfallplanungen, die die Betriebe erarbeitet haben.
„Oberste Priorität der Betriebe ist gerade in diesen Zeiten die Entsorgung von medizinischen Abfällen sowie von hygienisch risikobehafteten Abfallarten wie Restabfall (Graue Tonne) und die Bioabfälle (Braune Tonne) aufrechtzuerhalten, um die Ausbreitung von Krankheiten, Ungeziefer etc. möglichst zu verhindern“, so die Information des Abfallwirtschaftsbetriebes. Werkleiter Werner Schumacher bittet die Bevölkerung im Landkreis Altenkirchen um ein Höchstmaß an Besonnenheit.