Continentale
Geschenke Galerie
Taxi Bischoff
Jakob Nestle
Tatze und Pfötchen
Wespen Lichtenthäler
Reifen Krah
Der Versicherungsspezi
HF Auto
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei
Heizungsbaumann
Schwientek Herbst 14
Sattlerei Schmautz

WISSEN – Warten auf die ersten Schwarzstörche

Veröffentlicht am 21. März 2020 von wwa

WISSEN – Warten auf die ersten Schwarzstörche – Nicht nur ausgesprochene Vogelfreunde warten auf die Rückkehr des Schwarzstorchs aus seinem Winterlager im mittleren Afrika. Vor genau zehn Jahren schrieb man den 13. Februar bei der ersten Sichtung im weiten Umkreis von Wissen. Daher ist die Chance, diesen großen Schreitvogel in nächster Zeit zu erblicken recht groß. Die Tiere sind überwiegend schwarz gefärbt, die Unterseite ist im Bauchbereich weiß. Das Gefieder glänzt grünlich und purpurfarben. Mit seinem gleich großen Vetter, dem Weißstorch kann man den Schwarzstorch nicht verwechseln. Im Gegensatz zum Graureiher trägt er den langen Hals in gerader Linie vor sich her.

In Rheinland-Pfalz galten Schwarzstörche über einen langen Zeitraum als ausgestorben. Zu Beginn der 1980er Jahre kehrten sie jedoch zurück. Heute gehen Fachleute von rund 50 Brutpaaren aus. Die meisten der scheuen, streng geschützten Waldbewohner finden sich im nördlichen Landesteil, das heißt Eifel, Westerwald und Wildenburger Land. 2001 kümmerte sich die Vogelschutzgruppe Wissen unter der Leitung von Werner Gockel und Hubi Deipenbrock vorbildlich um einen Schwarzstorchhorst in ihrem Tätigkeitsbereich.

Damals kam es zu einer erfolgreichen Brut, was die Naturschützer natürlich sehr freute. Fünf Jahre später kreisten sechs Exemplare über dem Horst, zwei Elterntiere und vier Jungstörche. Es lohnt sich den Blick gen Himmel zu richten. Wer das Glück hat einen dieser Vögel zu erblicken, vergisst es so schnell nicht mehr.