Taxi Bischoff
Geschenke Galerie
Sattlerei Schmautz
HF Auto
Continentale
Reifen Krah
Jakob Nestle
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
Tatze und Pfötchen
Heizungsbaumann
Der Versicherungsspezi
Wespen Lichtenthäler

FLAMMERSFELD – Radau-Möhnen aus Flammersfeld lassen es auf dem Traumschiff richtig krachen

Veröffentlicht am 14. Februar 2020 von wwa

FLAMMERSFELD – Radau-Möhnen aus Flammersfeld lassen es auf dem Traumschiff richtig krachen – Wie auch in den Jahren zuvor füllte sich das Bürgerhaus in Flammersfeld recht schnell. Die Radau Möhnen hatten zum Möhnenkaffee eingeladen. Kapitän Christa Bartels begrüßte die zahlreichen Gäste auf ihrem Traumschiff und lud zum traditionellen Kaffeetrinken, mit leckeren Kuchen und Torten, ein. Nachdem sich die Gäste gestärkt hatten, starteten 15 aktive Möhnen mit einem Willkommenslied das bunte Programm.

Beim ersten Sketch ging es um verschiedene Aktivitäten auf dem Traumschiff. Renate Antwerber, Dagmar Becker, Doris Berger, Heike Fischer, Gudrun Lachmuth und Ulrike Vopel strapazierten schon zu Beginn die Lachmuskeln der närrischen Besucher mit ihrer Darstellung und Gestik zum Thema „gut essen, Fitness, Schönheitswahn oder auch Rettungspersonal“. Es folgte eine Büttenrede mit „Zuckerpüppchen“ Jenny Krämer. Sie berichtete über die Schrullen deutscher Urlauber auf dem Traumschiff die Erlebnisse auf dem FKK Deck und über das Schaukeln auf dem Schiff mit Alkohol und die anschließende Achterbahnfahrt im Bett.

Beim Zwiegespräch von Christa Dewitz und Ulrike Vopel ging es um Ehe- und Frauenbeziehungen, sexuelle Aktivitäten, Bodylifting und der Erkenntnis, bei Figurproblemen beim Mann, dass Buddha kein griechischer Gott war. Nach dem Tanz der Möhnen erzählte Doris Berger über Rosmaries Erlebnisse auf einer Kreuzfahrt. Auf das Leben nach den Wechseljahren bereiteten sich Margit Zillich, Renate Antwerber, Annette Müller und Heike Fischer vor. Beim Sketch „Wochentage“ ging es in einer Therapiesitzung der Wochentage kämpften Tanja Holzapfel, Annette Müller, Christa Dewitz, Jenny Krämer, Martina Konrath, Inken Leis und Christa Bartels mit der Bewältigung ihrer Probleme.

In der Büttenrede von Margit Zillich ging es, zur Belustigung der Zuschauer, wieder einmal um Frauenprobleme und die alltäglichen Erlebnisse mit Mann und Sohn. Im Anschluss begeisterte der Männerchor mit Karl Heinz Fischer, Martin Leis, Dirk Müller, Klaus Kölschbach, Stefan Fey, Ralf Lachmuth und Thorsten Holzapfel, mit seinen Liedvorträgen das Publikum. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder Ulrike Vopel. In ihrer Büttenrede als betrunkener Sitzungspräsident erzählte sie von Huberts 95ten Geburtstag der beim Ausblasen der 95 Kerzen, mit seinem Gebiss das naheliegende Aquarium zerschoss und da bei noch die Fische filetierte. Auch Camping mit Hubert war das reine Vergnügen.

Als die Musikgruppe „ABBA“ traten Martina Konrath, Jenny Krämer, Dagmar Becker und Gudrun Lachmuth auf und begeisterten mit vielen bekannten Hits der schwedischen Gruppe. Beim Finale verabschiedeten sich die Möhnen mit einem Potpourri Kölscher Lieder.

Doch dieser Auftritt war noch nicht das Ende der Veranstaltung. Wie auch wie in den Jahren zuvor rundeten die Tanzgruppe „Höppebötzje“ aus Oberlahr, die „Heidchenländer“ aus Strauscheid, die Jugendtanzgruppe und die Funkengarde aus Oberlahr, die Möhnensitzung ab. Musikalisch unterstützte Patric Zillich mit Musik und Gesang den Nachmittag der bis in den frühen Abend dauerte. (rewa) Fotos: Renate Wachow