Jakob Nestle
Heizungsbaumann
Schwientek Herbst 14
Geschenke Galerie
HF Auto
Reifen Krah
Tatze und Pfötchen
Der Versicherungsspezi
Continentale
Wespen Lichtenthäler
Sattlerei Schmautz
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei
Taxi Bischoff

KREIS ALTENKIRCHEN – „Weltklassik am Klavier!“ – von der Idee zur Realität

Veröffentlicht am 14. Februar 2020 von wwa

KREIS ALTENKIRCHEN – „Weltklassik am Klavier!“ – von der Idee zur Realität – Am Anfang stand die Begeisterung für die klassische Musik und der Wunsch jungen und höchst talentierten Pianistinnen und Pianisten neue Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. So begann die Gründerin der „Weltklassik am Klavier!“, Kathrin Haarstick, die Reihe im Jahre 2003 im kleinen, 600 Seelen Dorf Rysum, in Ostfriesland.

Einmal im Monat räumte sie das Wohnzimmer ihres Gulfhofes um, stellte 50 Stühle auf und lud Klassikbegeisterte zu musikalischen Leckerbissen ein. Schnell wuchs der Bekanntheitsgrad des „Geheimtipps“ und die Reihe erfreute sich innerhalb kürzester Zeit großer Beliebtheit. Inzwischen war es mit 50 Stühlen längst nicht mehr getan. Die Reihe zog auch viele Urlauber und Feriendomizilbesitzer an. Die waren begeistert von der familiären Atmosphäre einerseits und von den erstklassigen Künstlern andererseits, die sie hautnah erleben konnten. So brauchte es nicht lange, dass einige Gäste sich „Weltklassik am Klavier!“ auch an ihren Wohnorten wünschten und im Jahr 2006 expandierte die Reihe nach Lahr.

Inzwischen gibt es „Weltklassik am Klavier!“ bundesweit an über 40 Orten. Drei großartige Pianisten und Pädagogen sorgen als Schirmherren für das exzellente, hohe künstlerische Niveau der Reihe: Professor Goetzke, der bekannte Pianist Lars Vogt, der inzwischen auch eine Professur innehat und Vovka Ashkenazy, der an der International Piano Academy in Imola unterrichtet. Die Pianistinnen und Pianisten, die die Rezitale gestalten, kommen aus aller Welt und zeichnen sich nicht nur durch ihr fantastisches Können, sondern auch durch ihre charismatischen Persönlichkeiten aus. Viele von ihnen sind mit internationalen Preisen ausgezeichnet und haben schon in den größten und wichtigsten Sälen dieser Welt konzertiert: z.B in der Carnegie Hall in New York, der traditionsreichen Wigmore Hall in London oder aber auch in der Berliner Philharmonie. Jedes Jahr bemühen sich die Veranstalter, neue vielversprechende Musiker aufzunehmen und ihnen so zu zahlreichen Auftrittsmöglichkeiten zu verhelfen.

Das Motto: Wir holen keine Sterne vom Himmel, aber wir holen Sterne auf die Bühne. Bei uns erlebt man „junge Sterne“ auf ihrem Weg zu „Stars“ und begleitet junge Künstler auf ihrem Weg hautnah. Dazu haben wir ein Format geschaffen, das sich durch Exklusivität auszeichnet. Nicht nur in Bezug auf die Auswahl junger, vielversprechender oder aber schon renommierter Künstler, sondern vor allem, weil wir Wert darauf legen, dass sich bei uns jeder Gast besonders fühlen kann. In einer intimen, familiären Atmosphäre genießen Besucher Klavierkonzerte vom Barock über Klassik und Romantik bis hin zum Impressionismus, von Bach, Beethoven, Mozart, Chopin, Liszt, Debussy und vielen mehr.

Besonders wichtig ist auch, dass die jüngere Generation den Spaß an der Klassik entdeckt und deshalb heißt es: „Jugendfrei“ – der Eintritt bis 18 Jahre ist kostenlos.