Jakob Nestle
Heizungsbaumann
Continentale
Friseur K1
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Wespen Lichtenthäler
Schwientek Herbst 14
Der Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Reifen Krah
Taxi Bischoff

ALTENKIRCHEN – Von dunklen Wolken und bunten Luftballons

Veröffentlicht am 3. Februar 2020 von wwa

ALTENKIRCHEN – Hospizverein Altenkirchen – Von dunklen Wolken und bunten Luftballons – Trauer kann auch blau sein, eine Puppe Trost spenden und Hoffnung im Topf wachsen. Stolz präsentierten die Schüler/innen der Klasse 4a der Bürgermeister-Raiffeisen-Schule in Weyerbusch diese Ergebnisse im Januar ihren Eltern. Zahlreich waren sie zum Abschlussfest der Projektwoche „Hospiz macht Schule“ gekommen. Eine Woche lang hatten die Kinder, gemeinsam mit sechs ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Hospizverein Altenkirchen, die sensiblen Themen Krankheit, Sterben, Trauer und Trost kindgerecht erarbeitet. Dabei nahmen sich die Verantwortlichen viel Zeit, um jedes Kind dort abzuholen, wo es stand und schafften schnell eine vertrauensvolle Atmosphäre.

Ob im großen Stuhlkreis oder in der Kleingruppe, jedem Kind war reichlich Aufmerksamkeit gewiss und so wurde schnell klar, dass jedes Gefühl sein darf und es in dieser Woche nur ein „Richtig“ gibt. Das durch den Kurs „Zur Sterbebegleitung befähigen“ des Hospizverein Altenkirchen, einem Praktikum und einer Fortbildung der Bundeshospizakademie speziell geschulte „Hospiz macht Schule Team“ wurde am zweiten Projekttag zusätzlich durch Dr. Guido Reinery, Anästhesist und Notarzt, unterstützt. In einer Art „privaten Arztsprechstunde“ beantwortete er anschaulich und einfühlsam alle medizinischen Fragen der Kinder und hinterließ einen so bleibenden Eindruck, dass sogar ein Autogramm eingefordert wurde.

Für Nadine Leiendecker, Klassenleitung, war es eine ganz neue Erfahrung, ein Stück Verantwortung abzugeben und in die Rolle der Beobachterin zu schlüpfen. Am Ende war sie sehr stolz auf „ihre Füchse“, wie sie die Schützlinge der Fuchsklasse liebevoll nennt und begeistert von der sozialen Kompetenz, die dieses Projekt nochmals stärkte. Gemeinsam mit Anke Gille, Rektorin, und Petra Gutacker-Heidepeter, Integrationskraft, brachte sie in einer abschließenden Rede dem Hospizteam ihre Wertschätzung entgegen. Die Elternschaft bedankte sich mit einer Spende an den Hospizverein für die tolle Projektwoche, damit dieses von Spenden finanzierte Projekt noch vielen anderen Kindern ermöglicht werden kann.

Der nächste Kurs „Zur Sterbebegleitung befähigen“ des Hospizverein Altenkirchen beginnt am 29. August 2020. Anmeldungen über das Hospizbüro unter Tel.: 02681-879658. Trauen Sie sich! Foto: HPV-AK