Jakob Nestle
Hoffmann Metzgerei
Taxi Bischoff
Heizungsbaumann
Wespen Lichtenthäler
Schwientek Herbst 14
Der Versicherungsspezi
Continentale
Sattlerei Schmautz
Geschenke Galerie
Reifen Krah
Tatze und Pfötchen
HF Auto
Friseur K1

NEUWIED – Fünfte Jahreszeit hat in der Kreisverwaltung Neuwied begonnen

Veröffentlicht am 11. Januar 2020 von wwa

NEUWIED – Fünfte Jahreszeit hat in der Kreisverwaltung Neuwied begonnen –Nachdem das Neue Jahr begonnen, der Tannenbaum entsorgt, hat auch bei der Kreisverwaltung die fünfte Jahreszeit begonnen. Man merkt schon bei Eintritt in die bunte Narrenzone, dass die Chefetage hier mit einer Mannschaft besetzt ist, denen der rheinische Frohsinn, mit den Genen in die Wiege gelegt wurde. Überall buntes Treiben im Foyer auf der Bühne und in den Gängen. Dazwischen wichtige Amtsträger, Bürovorsteher, Sachbearbeiter und unzählige Tollitäten aus Kreis und Stadt. Man staune, sogar ein Prinz aus dem eigenen Haus. Bereits der zweite Fall in der Kreisverwaltung, bei dem ein Chef ohne Fahrer an den tollen Tagen auskommen muss. Denn der Fahrer von Landrat Hallerbach, regiert aktuell als Prinz das Närrische Volk im Asbacher- Land.

17.11 Uhr waren alle Aktendeckel zugeklappt und der Startschuss konnte fallen. Auf der Bühne eröffnet der Moderationsprofi Michael Bleidt das närrische Treiben. Bevor eine Flut von Obermöhnen, Prinzen und Hofnarren die Bühne stürmten, wurde noch die größte kostümierte und schönste Kostümgruppe der Angestellten der Kreisverwaltung prämiert. Als größte Gruppe konnte die Zentralabteilung und als schönste Gruppe die Hippies sich über ein paar Sektflaschen von der Personalchefin freuen. Wenig später enterten die Tollitäten der Region die Bühne, um sich den Kreispin von Landrat Achim Hallerbach und seinem 1. Beigeordneten Michael Mahlert abzuholen. Gegen 20.00 Uhr, nachdem viele neue Ordensträger ausgezeichnet, reichlich gebützt und viel Alaaaaf und zeitweilig auch Helau gerufen war, heizte die Kölsche Band Kaschemm die Stimmung noch mal so richtig auf. Der nun fahrerlose Hausherr hatte Glück, dass unter den Gästen eine große Gruppe Asbacher Jecken war und er so zu später Stunde noch eine Mitfahrgelegenheit ins heimische Bennau hatte. Auch der oberste Denkmalschützer aus der prämierten Hippygruppe hatte Glück. Unter den Gästen aus der Karnevalshochburg Heimbach gabs ebenfalls noch freie Kapazitäten. Das Fazit des Abends; Mit 400 Gästen, toller Stimmung und fetziger Musik war das wieder ein toller Einstieg in die Fünfte Jahreszeit im Kreis Neuwied. (mabe) Fotos: Marlies Becker