Der Versicherungsspezi
Friseur K1
Reifen Krah
Sattlerei Schmautz
Heizungsbaumann
Geschenke Galerie
HF Auto
Schwientek Herbst 14
Biker Station
Hoffmann Metzgerei
Jakob Nestle
Taxi Bischoff
Wespen Lichtenthäler
Continentale
Tatze und Pfötchen

KREIS ALTENKIRCHEN – Neuer Dienstwagen für den Betreuungsverein Diakonie

Veröffentlicht am 1. Dezember 2019 von wwa

KREIS ALTENKIRCHEN – Neuer Dienstwagen für den Betreuungsverein Diakonie – Mit einem neuen Dienstwagen kann künftig das Team des Betreuungsvereins Diakonie e.V. im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen unterwegs sein. Dank vieler Sponsoren aus der Region können die beiden Hauptamtlichen Wolfram Westphal und seine Kollegin Diana Utgenannt mobiler ihre vielfältigen Aufgaben erledigen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Betreuungsvereins – und im Beisein einiger der Sponsoren – wurde das Fahrzeug jetzt offiziell übergeben.

Wie gewohnt hatte sich der Betreuungsverein (127 Mitglieder neben den heimischen evangelischen Kirchengemeinden) zur seiner Jahresversammlung einen anregenden Tagungsort gewählt. Diesmal kam man in den „Westerwald Werkstätten“ der Lebenshilfe im Driescheider Weg in Altenkirchen zusammen. Einige der Betreuten des Vereins arbeiten in den verschiedenen Werkstätten der Lebenshilfe. „Sie erhalten hier neben einer Tagesstruktur, Selbstwertgefühl und Erfolgserlebnissen auch einen Lohn und fühlen sich gewertschätzt“, hebt Wolfram Westphal hervor.

In Altenkirchen informierte man sich aus erster Hand über die Arbeitsbereiche und -abläufe des Kooperationspartners. Werkstattleiter Daniel Hüsch und Sonja Flesch-Brinkmann vom Sozialen Dienst erläuterten u.a. die Arbeiten in den Bereichen „Montage und Verpackung“ sowie Schlosserei und Berufsbildung und wie man auf die auf die unterschiedlichen Bedürfnissen und Möglichkeiten der Mitarbeitenden – darunter auch einige fachlich Ausgebildete  – eingeht und das Miteinander organisiert. Imponiert hat der Besuchergruppe des Betreuungsvereins wie man in der Werkstatt mit großer Sorgfalt die passenden Arbeitsbereiche für die Mitarbeitenden auswählt, diese intensiv begleitet und immer wieder auf neue Herausforderungen reagiert.

„Auch bei uns im Betreuungsverein der Diakonie wird es zunehmend schwieriger neue Mitglieder zu gewinnen“ hob die Vorsitzende des Betreuungsvereins Margit Strunk in ihrem Geschäftsbericht vor der anschließenden Mitgliederversammlung hervor.

Hier spiegele sich eine gesellschaftliche Entwicklung wider: während die Zahl der Vereine bundesweit eher zu­nähme, sinke vielfach die Anzahl der Vereinsmitglieder. Die Gründe sind für die Diakonie-Frau vielfältig: „ältere, lang­jährige Mitglieder sind häufig überlastet, besonders jüngere Menschen möchten sich weniger binden, auch nicht an eine Vereinsmitgliedschaft; frei verfügbare Zeit wird in unserer kom­plexen und komplizierten Gesellschaft geringer und immer kostbarer. Diese Entwicklung der Mitgliederzahlen wird uns auch in die Zukunft begleiten!“

Ähnlich, so Strunk, gestaltete sich die Entwick­lung der ehrenamtlichen Betreuer. „Betreuungsfälle“ würden zunehmend komplizierter und zeitaufwendiger; gesetzliche Änderungen, wie z. B. in Zusammenhang mit dem Bundesteilhabegesetz, schaffe Verunsicherung und sorgen bei aller guter Intention für noch mehr Kompliziertheit.

„Diese Bestandsaufnahme teilen wir mit sehr vielen Betreuungs­vereinen landauf, landab. Zudem greift das Bewerben von Vorsorgevollmachten; Bevoll­mächtigte werden keine ehrenamtlichen Betreuer mehr“, bilanzierte sie.

Mit den finanziellen Einwicklungen und Prognosen für das nächste Geschäftsjahr des Vereins zeigte sich die Vorsitzende ebenso zufrieden wie damit, dass nun auch die langfristig gewollte Eintragung ins Vereinsregister und damit die offizielle Namensänderung in „Betreuungsverein Diakonie e.V.“ abgeschlossen werden konnte. Dankesworte galten den Mitarbeitenden des hauptamtlichen Betreuungsteams und den ehrenamtlich Aktiven.

Folgende Sponsoren machten es möglich, dass der Betreuungsverein mit einem neuen Auto – die Firma „Drive marketing GmbH aus München“ stellte das Fahrzeug zu Verfügung – im Einsatz sein kann: Bestattungen Brandenburger, Hilgenroth; ISR Maschinenbau, Birnbach; AMB Tankstelle Altenkirchen; LVM Versicherung, Altenkirchen; Jansen Haustechnik, Altenkirchen;  Salon Tanja Fenstermacher & Team, Altenkirchen;  Bäckerei Schumacher, Eichelhardt; Eiscafe Garda, Altenkirchen; ABG Alexander Bärhausen Gartengestaltung, Eichelhardt sowie Engels Bau-Projekte, Mammelzen.  Dass auch der Betreuungsverein selbst engagiert hinter seinem neuen Auto steht, zeigt die große Aufschrift im Frontbereich. „Wir sind allen Unterstützern sehr dankbar“, unterstreicht Betreuungsvereins-Geschäftsführer Wolfram Westphal.

Dankbar, so Westphal, sei man auch über die große Unterstützung durch den ehrenamtlichen Vorstand des Vereins – neben Diakonie-Geschäftsführerin Margit Strunk gehören ihm Christa Hillmer, Reinhild Roßbach, Hubertus Eunicke und Matthias Roth an, sowie für die engagierte Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in der Betreuung, die sich um rund 60 rechtliche Betreuungen kümmern. Fotos: Kirchenkreis

Foto: Mobiler und „erkennbar“ unterwegs sind nun, dank eines gesponserten Dienstwagens die beiden Hauptamtlichen des Betreuungsverein Diakonie e.V., Diana Utgenannt und Wolfram Westphal.

Foto: Gemeinsam mit den anwesenden Sponsoren freut man im Betreuungsverein der Diakonie sich über das neue Fahrzeug (v.l.): Diana Utgenannt (Betreuungsverein), Heiko Brandenburger (Bestattungen Brandenburger aus Hilgenroth), Wolfram Westphal (Vorsitzender) Betreuungsverein) und Daniel Sachs (ISR Maschinenbau aus Birnbach).