Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Continentale
Wespen Lichtenthäler
Sattlerei Schmautz
Jakob Nestle
Reifen Krah
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Biker Station
Heizungsbaumann
Taxi Bischoff
Friseur K1
Der Versicherungsspezi
Hoffmann Metzgerei

OBERLAHR – Bürgermeister Ottmar Fuchs feierlich verabschiedet

Veröffentlicht am 30. November 2019 von wwa

OBERLAHR – Bürgermeister Ottmar Fuchs feierlich verabschiedet – Nach einer allerletzten Verbandsgemeinderatssitzung, am Freitagnachmittag, 29. November, ging eine Ära nach 203 Jahren zu Ende. Die Verbandsgemeindegeschichte Flammersfeld endete eine Stunde später, mit der Verabschiedung vom letzten Bürgermeister Ottmar Fuchs, der krankheitsbedingt, nun in den Ruhestand verabschiedet wurde. Ab Januar wird die fusionierte Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld unter Fred Jüngerich ihre Arbeit aufnehmen. Rolf Schmidt-Markoski, der die Vertretung des erkrankten Bürgermeisters seit zwei Jahren übernommen hat, lässt noch mal ins Gründungsjahr Jahr 1816 zurückblicken.

Die junge Verbandsgemeinde Flammersfeld hatte zwar damals schon 33 Ortsgemeinden, aber nur rund 3.200 Einwohner. Heute sind es 12.660 Bürger in 26 Ortsgemeinden. Seit 1968 hatte sie den heutigen Zuschnitt. „Oft bin ich mit der Frage konfrontiert worden, warum ich nicht für den Erhalt der VG gekämpft habe“, lässt Schmidt-Markoski wissen und erklärt seine Motivation so: „Ich bin fest davon überzeugt, dass langfristig gesehen der Zusammenschluss unserer VG mit einer anderen zu einem größeren, leistungsfähigen Gebilde, der richtige Weg ist. Allerdings geben wir mit der Fusion ein Stück eigene Identität und Eigenständigkeit auf. Sind keine Freudensprünge angesagt, ist es aber auch kein Grund, um den Kopf in den Sand zu stecken, denn wir gewinnen durch positive Ergänzungen in vielen Bereichen und durch einen nicht unerheblichen Synergieeffekte. Die VG Flammersfeld wird dadurch ein lebendiger und prosperierender Teil der neuen und großen VG, „lässt Schmidt-Markoski wissen.

Nach einer Zwischenmoderation von Touristikfrau Martina Baer und musikalischer Einlage von Wolfgang Scharenberg wurde zunächst der scheidende Verbandsbürgermeister in den Ruhestand verabschiedet. Rolf Schmidt-Markoski würdigte die Verdienste des Bürgermeisters, der am 1. Januar 2015 die Position des Chefs übernommen hatte. Die Stärkung des Ehrenamts, sowie der Feuerwehren, der Ausbau der Infrastruktur, insbesondere der Breitbandversorgung, hat er mit großem Einsatz vorangetrieben, bilanzierte Schmidt-Markoski.

Ottmar Fuchs inzwischen 61, sprach von einer tollen Zeit in diesem Amt. Er habe sich in der Verbandsgemeinde sehr wohl gefühlt und dankte seinem Team. Worte des Dankes richtete er auch an seine Familie, speziell an seine Frau Birgit, die ihm oft den Rücken freigehalten hätte. Er wünschte, dass die Teams aus Altenkirchen und Flammersfeld zusammenwachsen werden und den Bürgermeister Jüngerich unterstützen. Während Ottmar Fuchs und seine Frau mit Blumen und Abschiedsgeschenken wieder ihre Plätze einnahmen, ergriffen Alois Weißenfels (Peterslahr) für die Ortsbürgermeister der VG und Frank Diefenthal als Personalratsvorsitzender der Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld das Wort. Dann folgte die Verleihung der Ehrenurkunden des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz in Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl, an Manfred Maurer (Beigeordneter), Matthias Runkel, Wolfgang Gonzendorf, Hella Becker, Rolf-Schmidt-Markoski, Armin Supenkämper und Klaus Wiesemann.

Es folgte die Verabschiedung aus dem scheidenden Verbandsgemeinderat für Armin Supenkämper (Seelbach), Richard Schmitt (Willroth), Wilfried Wilsberg (Burglahr), Wolfgang Herrig (Horhausen), Alois Weißenfels (Peterslahr), Dieter Tiefenau (Niedersteinebach), Wolfgang Conzendorf (Seifen), Klaus Kölschbach (Rott), Manfred Maurer (Berzhausen), Matthias Runkel (Güllesheim), Klaus Wiesemann (Schürdt), Ursula Kamp-Nikolaus (Horhausen), Christoph Orthen (Horhausen), Michael Becker (Pleckhausen), Ralf Lichtenthäler (Reiferscheid) und Ingrid Bergmann (Flammersfeld).

Nach dem die offiziellen Grußworte und alle Verabschiedungen erledigt und Geschenke und Blumensträuße verteilt waren, begann der gesellige Teil mit einem leckeren Buffet und angenehmen Gesprächen .Ob Manfred Maurer, wie vorgeschlagen, Ottmar Fuchs im Fitnessstudio trifft oder eher unterwegs mit dem E-bike blieb offen. Als Ruhestandsunternehmer haben Fuchs und Maurer jetzt Zeit sich mit dem Rat der Moderatorin Martina Baer auseinander zu setzen. “Es muss nicht immer alles Sinn machen, Hauptsache es macht Spaß.“ (mabe) Fotos: Marlies Becker