Sattlerei Schmautz
Wespen Lichtenthäler
Hoffmann Metzgerei
Reifen Krah
Geschenke Galerie
Taxi Bischoff
Jakob Nestle
Schwientek Herbst 14
Continentale
Biker Station
HF Auto
Heizungsbaumann
Tatze und Pfötchen
Friseur K1
Der Versicherungsspezi

NEUWIED – Neuwieder Knuspermarkt eröffnet

Veröffentlicht am 26. November 2019 von wwa

NEUWIED – Neuwieder Knuspermarkt eröffnet – In den vergangenen zwei Wochen wurde schon fleißig gezimmert und aufgebaut. Dutzende kleiner und größerer Knusperbuden nahmen zwischen beleuchteten Weihnachtbäumen Gestalt an. Am Montag nach dem Totensonntag, war es traditionell auf dem Neuwieder Luisenplatz soweit. Ab jetzt kann wieder geknuspert werden. Zum siebten Mal läuft der Neuwieder Weihnachtsmarkt nun schon unter dem Namen Knuspermarkt. Er hat sich unter diesem Namen eine große Fangemeinde geschaffen, die in der Adventszeit regelmäßig die Deichstadt besucht, Geschenke und Deko einkauft und vor allem das kulinarische Angebot genießt. Am 25. November hat Oberbürgermeister Jan Einig offiziell den Markt eröffnet.

Der Besuch der Eröffnungsfeierlichkeiten gehört bei vielen Bürgern, Vereinen, Geschäftsleuten und Stadträten zum Auftakt der Weihnachtszeit.
Der erste Punsch an der Luisenscheune und die musikalische Einstimmung vom Jugendchor der mennonitischen Brüdergemeinde Segendorf/Torney sind Tradition. Auch in diesem Jahr war der Platz zwischen Luisenscheune und Bühne mit vielen Menschen jeder Altersstufe gefüllt. Wenn bei 11 Grad plus nicht gerade Winterstimmung zu erwarten war, sorgten wenigstens tausende von Lichtern an den kleinen Hütten und ein erleuchteter Weihnachtsbaum aus Kugeln, für eine weihnachtliche Stimmung bei den Gästen.

Während sich der Tross mit Schausteller Herbert Meyer, OB Jan Einig, Bürgermeister Mang, Zoodirektor Mirko Thiel und Gästen aus Politik und Wirtschaft zu einem Rundgang über den Markt aufmachten, waren die Kinder schon unterwegs zum Karussell. Als die Ersten Feuerwehr und Rennauto eroberten, bestaunten andere Familien im Kinderknusperland zwischen Tannenbäumen und Teddybären die Märchenwelt. Auch die große Glaskugel am Ende des Marktes, ist diesmal passend zum übrigen Kinderknusperland mit winterlichen Kindermotiven aus der Märchen- und Steifftierwelt bestückt.

Eine Eisstockschießbahn gibt es in diesem Jahr leider nicht. Die war in die Jahre gekommen und ist nicht mehr funktionstüchtig, lässt Schausteller Herbert Meyer wissen. Dafür gibt es aber bis zum 23. Dezember immer neue Aktivitäten und wechselnde Aussteller, die zu einem mehrfachen Besuch, besonders für Familien, einladen. Nach der Arbeit, Konferenzen oder sonstigen Treffen bietet der Knuspermarkt viel Raum sich in geselliger Runde in festlichem Ambiente auf das kommende Weihnachtsfest einzustimmen zu lassen.

Öffnungszeiten Knuspermarkt: Montag bis Donnerstag 10 bis 19 Uhr – Freitag und Samstag 10 bis 20 Uhr, Sonntag 11 bis 19 Uhr; Glühweinhütte an Heiligabend von 10 bis 14 Uhr geöffnet. (mabe) Fotos: Marlies Becker