Sattlerei Schmautz
Biker Station
Friseur K1
Wespen Lichtenthäler
Taxi Bischoff
Jakob Nestle
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Der Versicherungsspezi
Continentale
Schwientek Herbst 14
Heizungsbaumann
HF Auto
Reifen Krah

GIELEROTH – Richtfest im „Spatzennetz“ Gieleroth

Veröffentlicht am 4. November 2019 von wwa

GIELEROTH – Richtfest im „Spatzennetz“ Gieleroth – Handwerker, Kindergartenkinder und viele Gäste feierten Richtfest zum Anbau der kommunalen Kita Spatzennetz in Gieleroth. „Wir freuen uns schon auf die Eröffnung“, sagte Kitaleiterin Heike Tibusek. Die Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte hatten diese Feierlichkeiten bereits mit Freude herbeigesehnt. Schließlich hatten sie bereits vor Wochen mit der Planung des kindgemäßen Festes begonnen. Für die Kinder war es eine spannende Zeit, den Baustellenalltag miterleben zu können. Die kleinen Gastgeber scheuten keine Mühen für ihre Gäste und schrieben sogar eigens für den Festtag ein Baustellenlied. Auch „Speis´ und Trank“ in Form von selbstgebackenem Kuchen und Kinderbowle standen bereit, als Zimmerer Martin Link aus Hilgenroth traditionell ein Glas auf dem Dach zerschlug und den Richtspruch sprach. Anstelle des obligatorischen Schnapses gab es natürlich einen leckeren Schluck Kinderbowle.

„Die Verbandsgemeinde Altenkirchen saniert in Gieleroth zum Wohle der Kinder für 860.000 Euro. Der Landkreis gibt 100.000 Euro dazu. Jedoch, dass das das Land bei solchen Investitionen zwar vorgibt, was zu bauen ist, sich finanziell aber aus der Affäre zieht, ist bedauerlich. Ich freue mich aber, dass mit den Firmen Uellenberg und Link zwei heimische Unternehmen hier in Gieleroth zu Werke sind.“ sagte Bürgermeister Fred Jüngerich. Neben dem Bürgermeister waren auch die zuständigen Mitarbeiter des Rathauses, Fachbereichsleiter Sascha Koch und Sascha Müller vom Bauamt, vor Ort. Alle drei und die Kitaleiterin Heike Tibusek bedankten sich ganz besonders bei den Handwerkern für die gute und zeitliche Umsetzung der Arbeiten.
Die Baumaßnahmen werden hier noch bis zum Ende des kommenden Jahres andauern. Nachdem der Anbau fertiggestellt ist, beginnt der große Umzug der drei Gruppen. Eine Gruppe wird im neuen Speiseraum untergebracht, die beiden anderen in einer Containerkombination, die ihren Standort auf dem ehemaligen Pausenhof hat.

Dies hat zur Folge, dass die alten Räumlichkeiten renoviert werden können. Es wird neue Bodenbeläge geben, eine LED-Beleuchtung, eine Ölheizung, die Decken werden gedämmt, ein Anstrich erfolgt und die Pausenhalle wird zu einem abschließbaren Geräteraum umfunktioniert. Für Februar 2021 ist der Einzug geplant.