HF Auto
Geschenke Galerie
Sattlerei Schmautz
Continentale
Der Versicherungsspezi
Jakob Nestle
Reifen Krah
Wespen Lichtenthäler
Biker Station
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
Heizungsbaumann
Taxi Bischoff
Tatze und Pfötchen
Friseur K1

NEUWIED – TI bietet jetzt hochwertige Inklusionsartikel an

Veröffentlicht am 27. Oktober 2019 von wwa

NEUWIED – TI bietet jetzt hochwertige Inklusionsartikel an – Neue Idee des Amts für Stadtmarketing umgesetzt – In der städtischen Tourist-Info sind ab sofort Artikel erhältlich, die in der Lehrwerkstatt der Landesblindenschule Neuwied gefertigt wurden. Dabei handelt es sich um Produkte, die die dortigen Bürstenmacher hergestellt haben, ein klassischer Beruf für Blinde und Sehbehinderte. So finden sich in der TI große, ideal zum Laubfegen geeignete Besen und eine Vielzahl kleinerer unterschiedlich verwendbarer Bürsten und Pinsel. Darunter sticht vor allem ein Produkt hervor, in das der Pegelturm und die Neuwieder Stadtfarben eingearbeitet sind. Ebenfalls ein Hingucker ist die kleine, aus Ziegenhaar gefertigte und mit einem Panda versehene Babybürste. Auf Wunsch können die Modellmotive sogar variiert werden.

„Insgesamt stellen wir 400 verschiedene Artikel in unserer Lehrwerkstatt her, und das schon seit 30 Jahren“, berichtet Lehrwerkstatt-Leiter Jochen Kluge. „Bei uns können die Sehbehinderten eine ganz normale, dreijährige Ausbildung zum Bürstenmacher absolvieren.“ Barbara Schöllkopf, Konrektorin an der Landesblindenschule, ist sehr angetan von dem „schönen Rahmen“, in dem nun die Produkte „ihrer“ Einrichtung präsentiert werden. Neben den Bürsten ist auch Schmuck im Angebot, der ebenfalls an der Blindenschule gefertigt wurde; allerdings von stärker Behinderten, die sich dort in der Berufsvorbereitung befinden.

Wie Petra Neuendorf, die Leiterin des Amtes für Stadtmarketing, informiert, soll die Auslage alle zwei Monate wechseln. Dann können andere Inklusionsbetriebe ihre Produkte vorzeigen. Es war ihre Idee, die nun in der TI umgesetzt wird. „Ich sehe das als kleinen sozialpolitischen Auftrag“, betont Neuendorf. „Wir haben in der Stadt viele Einrichtungen, die sich Inklusion auf die Fahnen geschrieben haben. Ihnen wollen wir mit dieser Aktion zu mehr Öffentlichkeit verhelfen.“ Für Neuendorf eignen sich die handgefertigten Produkte jedenfalls bestens als „wertige, individuelle Geschenke“.

Foto: Barbara Schöllkopf, Konrektorin an der Landesblindenschule, Jochen Kluge, der Leiter der dortigen Lehrwerkstatt, Amtsleiterin Petra Neuendorf und TI-Leiterin Vanessa Selent (v.l.) freuen sich über das neue Angebot.