Jakob Nestle
Taxi Bischoff
Biker Station
HF Auto
Sattlerei Schmautz
Der Versicherungsspezi
Heizungsbaumann
Hoffmann Metzgerei
Tatze und Pfötchen
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Reifen Krah
Continentale
Geschenke Galerie
Friseur K1

KIRCHEN – 60 „Siegperlen“ fühlten sich auf dem Hochfelln im Chiemgau wie im Wander-Paradies

Veröffentlicht am 5. Oktober 2019 von wwa

KIRCHEN – 60 „Siegperlen“ fühlten sich auf dem Hochfelln im Chiemgau wie im Wander-Paradies – Achttägiger Urlaub bot Wanderungen und Sightseeing-Touren in Hülle und Fülle – Vereinsvorsitzender Sven Wolff war über Auftritt der neuen Siegperle-Singers sehr gerührt – Der September ist allseits bekannt als beliebter Wandermonat, so auch beim Kirchener Verein der Wanderfreunde „Siegperle“, welcher alljährlich einen einwöchigen, geselligen Wanderurlaub im In- und Ausland unternimmt. Diesmal wurde man hinsichtlich des Reiseziels und Quartiers im oberbayrischen Landkreis Traunstein inmitten des Zentrums von Waging am See fündig. Vor allem die Gebiete von Chiemsee und Chiemgau hatten die 60 reiselustigen „Siegperlen“ während der acht Tage fest im Visier.

Wenn man aber schon mal die Kultur- und Mozartstadt Salzburg nur 30 km vom Ausgangspunkt der Tagesausflüge entfernt liegen hat, war der dortige Aufenthalt natürlich im Programm ebenfalls gesetzt. Beim Lustschloss Hellbrunn sorgten während einer Führung die beliebten Wasserspiele für feuchtspritzige Unterhaltung. Anschließend wurde ausgiebig durch die Altstadt mit dem Dom, Mozarts Geburtshaus, der Getreidegasse bis hin zur Festung Hohensalzburg gebummelt.

Gemeinsam mit den Wanderfreunden Waging am See e. V. ging es am darauffolgenden Tag auf Wandertour, bei welcher der „Siegperle“ die landschaftlichen Highlights rund um den Ort und den Waginger See näher vorgestellt wurden. Dabei führten die Strecken größtenteils über den sogenannten Bajuwarenweg. Am Nachmittag lernte der Verein bei einer Erlebnis-Schmankerlstunde die Privatkäserei Bergader im Herzen von Waging näher kennen und kostete von den Käsespezialitäten.

Mit zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise zählte zweifelsohne der Ausflug in den Chiemgau und die Auffahrt mit der Bergbahn zum Hochfelln (1.674 m). Von hier aus wurde bei klarer Sicht das Panorama auf die Zentralalpen, den Chiemsee und das Voralpenland genossen. Auf einer 5 und 10 km langen Wanderung führte der Weg von der Mittelstation unter anderem zur Hocherbalm und weiter zurück ins Tal. Am Nachmittag wurde die Chiemgau-Arena von Ruhpolding besichtigt und dabei ein Blick auf das Training des Damen-Nachwuchses erhascht, ehe der Wintersportort danach noch näher erkundet wurde.

Einen ganzen Tag verbrachte die Gruppe auch am Königssee bei Berchtesgaden. Eine Schifffahrt mit dem berühmten „Echo vom Königssee“ durfte dort ebenso wenig fehlen wie ein Aufenthalt auf St. Bartholomä mit der dortigen Wallfahrtskapelle aus dem Jahr 1134. Auch wurde die Gelegenheit genutzt am Ende des Königssees von Salet aus zu Wanderungen zum Obersee und weiter bis hin zur Fischunkelalm zu starten. Zurück im Quartier in Waging hatte der Hotel-Chef als gelungene Überraschung für den volkstümlichen Musikabend zwei des TV-bekannten Musikertrios „Die 3 Z`wiedern“ engagieren können, welche bei geselligen Stunden für Spaß und musikalische Stimmung sorgten.

Bei einem Ausflug nach Aschau am nächsten Tag war in dichten Nebelschwaden die gesamte Kampenwand, der Hausberg des Chiemgaus, verschwunden. Nichtsdestotrotz wurden die Wanderschuhe geschnürt, zunächst die Wege um die Bergstation und zur Sonnenalm ertastet und schließlich von einigen der knapp 8 km lange Panoramaweg über die Steinlingalm, den Sultensattel sowie die Gorialm zurück zur Talstation eingeschlagen. Anschließend zog es die „Siegperle“ ins nahe gelegene Rosenheim mit Herbstfest, welches, wie das berühmte Volksfest von München ebenfalls „Wiesn“ genannt wird und diesem in nichts nachsteht.

Mit einer Schifffahrt ausgehend von Prien nach Herrenchiemsee und zur Fraueninsel sowie einer Besichtigung des Königsschlosses, des König-Ludwig-II-Museums, der Galerien im Augustiner-Chorherrenstift, einer Rundwanderung über die 240 ha große Herreninsel sowie einen Spaziergang über die Fraueninsel zur Münsterkirche und zu einem kleinen Fischerdorf wurde die Mehrtagesfahrt in der Urlaubsregion des Chiemsees komplettiert.

Am letzten gemeinsamen Abend im Hotel überraschten die Wanderfreunde mit den neu ins Leben gerufenen „Siegperle-Singers“ (Elke Grins, Renate Thiel, Brigitte Schwan und Barbara Gehrer) ihren Vorsitzenden Sven Wolff mit einem von Wanderwartin Renate Ortmann getexteten Dankeslied für die sehr umfangreichen und bis ins Detail durch ihn ausgearbeiteten Reiseplanungen für die gesamten 8 Tage. Dieser zeigte sich über den Auftritt des kleinen Chors sehr gerührt.