WEYERBUSCH – Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens des Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen

Veröffentlicht am 11. September 2019 von wwa

WEYERBUSCH – Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens des Kreisfeuerwehrverband AltenkirchenDie Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens des Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen fand auf dem Gelände der Spedition Höhner in Weyerbusch statt. Nach der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Verbandsvorsitzenden Volker Hain und dem Sprecher der Wertungsrichter Andreas Krüger, startete der Wettkampf für die angetretenen Gruppen aus der VG Daaden/Herdorf und VG Altenkirchen. Nachdem im letzten Jahr keine Gruppe aus dem Kreisgebiet angetreten war, freute man sich sehr über die vier Gruppen, die sich allesamt der Prüfung in der Stufe Bronze stellten.
Das Feuerwehrleistungsabzeichen wird nach Vorgaben des Landesfeuerwehrverbandes ausgerichtet und in den Stufen Bronze, Silber und Gold vergeben. Neben dem Erlernen bestimmter Einsatzabläufe, die im Rahmen der oftmals mehrmonatigen Vorbereitungsdauer den Feuerwehrangehörigen regelrecht in „Fleisch und Blut“ übergehen müssen, stellt ein wesentlicher Punkt die Bildung und Förderung von kameradschaftlichen Bindungen zwischen den Feuerwehrmitgliedern dar.

Jedes Gruppenmitglied erkennt beim Training, dass sich jeder auf den Anderen blind verlassen können muss, um das gesteckte Ziel in einem vorgegebenen Zeitrahmen problemlos erreichen zu können, so der Verbandsvorsitzende.

Erste Aufgabe war der Aufbau eines Löscheinsatz mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten. Über einen Verteiler lieferten anschließend drei Strahlrohre Wasser, um die aufgestellten Metallklappen mittels Wasserstrahls umzulegen. Alle Teams hatten für den Aufbau nur knappe fünfeinhalb Minuten Zeit.

Noch weniger Zeit, nämlich lediglich zwei Minuten, stand für die zweite Aufgabe, dem Schnellkuppeln einer Saugleitung zur Verfügung. Für das Bestehen der beiden praktischen Prüfungen mussten sowohl die zeitlichen Vorgaben eingehalten als auch die Maximalzahl an Fehlerpunkten nicht überschritten werden, während jeder Trupp von einem Wertungsrichter genau beobachtet wurde. Seitens des Verbandes schätzt man sich sehr glücklich, dass die Wertungsrichter allesamt aus dem Kreisgebiet die Abnahme wachsam und regelkonform sicherstellen.
Im Anschluss folgte die Beantwortung von feuerwehrtechnischen Fragen und der Nachweis der Ersten Hilfe.
Nach Auswertung aller Prüfungsbögen konnte allen Kameraden das Leistungsabzeichen und den dazugehörigen Leistungsausweis überreicht werden. Erster Gratulant war der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Ralf Schwarzbach, der der Abnahme beistand und auch letztendlich seinem eigenen Sohn Niklas Schwarzbach das Abzeichen anheften konnte. In diesem Jahr besonders auffällig war, dass viele aus der Jugendfeuerwehr stammende Teilnehmer an der Prüfung teilnahmen, die erst vor kurzem in die Einsatzabteilungen gewechselt waren.
Zum Schluss galt der Dank allen Helfern, besonders den Kameraden des Löschzuges Weyerbusch für die Ausrichtung und vor allem den Wertungsrichter. Neben den Glückwünschen gab der Kreisfeuerwehrverband den Teilnehmern den Ratschlag auf den erreichten Erfolg aufzubauen und im Folgejahr sich auf die nächsthöhere Stufe in Silber vorzubereiten. (voha) Fotos: Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen