MAINZ – #WaldlandPfalz / Christian Baldauf auf Fünf-Wälder-Tour

Veröffentlicht am 11. August 2019 von wwa

MAINZ – #WaldlandPfalz / Christian Baldauf auf Fünf-Wälder-Tour – Christian Baldauf: „Schadholz, Schädlingsbefall und Trockenheit – unsere Wälder brauchen Hilfe“ – Zwei Wochen, fünf Wälder und ein Problem: Es ist zu trocken. Was Christian Baldauf bei seiner Wälder-Tour durch Rheinland-Pfalz zu sehen bekommt, ist erschreckend. „Ob junge oder alte Bäume, ob Laub- oder Nadelhölzer, wegen der extremen Trockenheit sterben große Teile unserer Wälder gerade ab. Beim Blick in die Baumkronen kann einem schon angst und bange werden“, berichtet Christian Baldauf nach Abschluss der Waldbereisung. „Es gibt Baumarten, die schon jetzt ihr Laub abwerfen, weil die Wasserreserven restlos aufgebraucht sind.“

Angesichts dieser Herausforderungen brauchen unsere Förster mehr Unterstützung. „Das fängt beim Personal im Forst an und geht bis zur Hilfe bei der Aufforstung“, erklärt Christian Baldauf. „Mich treibt die Sorge um, dass es nicht genug Nachwuchskräfte in den Forstbetrieben gibt. Erfahrung ist das Entscheidende – viele Förster stehen vor dem Ruhestand. Ihr Wissen muss dringend an nachfolgende Förster-Generationen weitergegeben werden, denn wir stehen vor einem Umbruch. Zukünftig muss verstärkt über alternative, klimaresistente Baumarten nachgedacht werden.“

Zudem regt Christian Baldauf an, Forstbaumschulen beim „Großprojekt Aufforstung“ mit ins Boot zu holen. „Ich schlage eine enge Verzahnung zwischen Forstwirtschaft und Baumschulen vor. So können wir Leerflächen zügig aufforsten. Viele Bäume sind von Schädlingen befallen, ganze Fichtenbestände sind voll vom Borkenkäfer. Diese müssen abgeholzt werden und es entstehen große Freiflächen, die schnell wieder bepflanzt werden können.“

Die Eindrücke und Überlegungen, die Christian Baldauf bei seiner Fünf-Wälder-Tour erfahren hat, nimmt der CDU-Fraktionsvorsitzende mit nach Mainz. Dort fließen sie in die parlamentarische Arbeit ein. Zudem gibt es in der CDULandtagsfraktion eine Impulsgruppe „Umwelt und Landwirtschaft“.