ALTENKIRCHEN – Schützenfestsonntag mit neuen Marschweg und Paradeort

Veröffentlicht am 8. Juli 2019 von wwa

ALTENKIRCHEN – Schützenfestsonntag mit neuen Marschweg und Paradeort – Der Anfang des Schützenfestsonntag ist bei der Schützengesellschaft Altenkirchen geblieben. Seine Majestät, Gero Heinemann, wurden am Domizil mit musikalischer Begleitung abgeholt und in die Stadt zum Schlossplatz geleitet. Dort hatten sich bis 13:30 Uhr bereits die Schützen der befreundeten Schützenvereine und -gesellschaften sowie Musiker eingefunden und im großen Karree Aufstellung genommen. In der Mitte des Platzes fanden sich die Thronpaare und gegenüber die Ehrenmitglieder der SG Altenkirchen sowie die Ehrengäste der heimischen Politik. Schützenhauptmann Jesko Wentzin machte Meldung an Seine Majestät: „Schützen angetreten zur Begrüßung“. Gemeinsam mit Schützenmeister Christoph Röttgen schritt Schützenkönig Gero I. grüßend die Front der Schützen und Musiker ab, machte Stop bei jeder Fahnenabteilung.

Mit der musikalischen Begleitung der Stadtkapelle Betzdorf, des Blasorchesters Mehrbachtal und des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal bewegte sich der Festzug über die Wilhelmstrasse. Bis dahin war der Ablauf wie gewohnt. Wer allerdings in der Kölner Straße, Koblenzer Straße, Bahnhofstraße und Wiedstraße auf den Schützenfestzug und die eingebundene Parade wartete machte das vergeblich. Die Schützen zogen nach links in die Mühlengasse, ein kurzes Stück „Im Hähnchen“ und in die Gartenstraße. Dort schloss sich auf dem Marktplatz in neuer Ordnung die Parade an den Majestäten und Schützenmeistern an.

Vorweg die Schützengesellschaft Altenkirchen mit Fahnengruppe, Thronpaaren und Schützen. In der Folge der Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen, der Musikzug Freiwillige Feuerwehr Nistertal, der Schützenverein Maulsbach, der Kleinkaliber Schützenverein Döttesfeld, die Schützengilde Raubach, der Kleinkaliber Schützenverein Orfgen, der Schützenverein „Adler“ Michelbach, die Schützengesellschaft Hamm/Sieg und der Schützenverein „Im Grunde“ Marenbach. Hier schloss sich die Stadtkapelle Betzdorf, die den Vorbeimarsch spielte, an gefolgt von den Majestäten und Schützenmeistern. Über die Wilhelmstraße und den Quengel ging es, unter anhaltendem Beifall des Publikums am Straßenrand, zum Festzelt. Nach der Begrüßung der Vereine und Festgäste durch Schützenmeister Röttgen spielten die Musiker zum Zeltkonzert auf. (wwa) Fotos: R. Wachow – Weitere Fotos finden sich in der Fotogalerie.