SCHÜRDT – Maikäfer etwas verspätet unterwegs

Veröffentlicht am 18. Mai 2019 von wwa

SCHÜRDT – Und sie fliegen doch noch – Maikäfer etwas verspätet unterwegs – In der Kinderzeit war es ein fast jährliches Erlebnis die Braunem Brummer zu sammeln, sie zu bewundern, dem brummenden, summenden Geräusch zu lauschen, wenn sie die Flügel ausbreiteten und Schwung nahmen zum Abflug in den Nachthimmel. Lange währte der Flug jedoch nicht, die nächste Straßenlaterne wurde angeflogen und schon lag das Grabbeltier wieder am Boden, drehte sich mit viel Mühe auf die dürren Beine und starte nach kurzer Erholung zum nächsten Flug durch. Das ist schon ein paar Jahrzehnte her, die eigenen Kinder hatten auch noch ihre Freude an den „Maikäfern“. Doch dann wurde die Zeitspanne immer länger bis wieder so ein Brummer auftauchte. In 2017 traten sie in Massen auf, doch in 2018 wurde keiner gesichtet. Jetzt war es in den ersten Maitagen für die Käfer wohl zu kalt, jedenfalls rauschte in den kühlen Abend- und Nachtstunden keiner um die Licht- und Wärmespender an den Straßen. Kaum wurde es tagsüber wärmer und die Wärme hielt sich bis in die Abendstunden, da tauchten vereinzelt wieder welche auf. Bleibt zu hoffen, dass sie nicht ebenso wie die Kröten unter der Menschheit leiden und vom Aussterben bedroht sind. In Schürdt hat man die Hoffnung, dass sich der Krötenbestand wieder erholt nachdem die B 256 verlegt wurde. Vereinzelt wurden sie bei der Krötenwanderung gesehen, doch nicht in dem Masse wie vor zehn Jahren. Die Schürdter Kinder freuten sich über die Maikäfer die sie teilweise erstmals lebend sahen und sie auf der Hand grabbelnd erlebten. (wwa) Foto: Privat