HEIMBACH-WEIS – Gemeinsam Zukunft gestalten – Altwerden im eigenen Dorf

Veröffentlicht am 13. März 2019 von wwa

HEIMBACH-WEIS – SPD Heimbach-Weis: Gemeinsam Zukunft gestalten – Altwerden im eigenen Dorf – Die SPD Heimbach-Weis lädt alle Interessierten am Mittwoch, 27. März, in die AWO-Tagesstätte Heimbach-Weis zu einem Informations- und Diskussionsabend ein. Altwerden im eigenen Dorf – unter diesem Thema wollen sich die Genossinnen und Genossen der Bedürfnislage jener Menschen in Heimbach-Weis annehmen, die in fortgeschrittenem Alter besonderer Betreuung und täglicher Pflegeleistungen bedürfen. Unter der Betrachtung einer stetig alternden Gesellschaft will man das würdevolle Altern im eigenen Dorf konzipieren, ermöglichen und langfristig in konkrete Maßnahmen umsetzen. Die Genossinnen und Genossen setzen sich dafür ein, dass die Bürgerinnen und Bürger im Bedarfsfall nicht von Einrichtungen außerhalb deren Heimatdorfs abhängig sind.
Die SPD Heimbach-Weis ist besonders froh, an diesem Abend Ralf Riehl von dem namhaften und überregional renommierten Unternehmen Ambulante Krankenpflege Riehl GmbH aus Neuwied/Block als Gastredner und fachlichen Ansprechpartner begrüßen zu dürfen. Ebenso zu Gast wird Sven Lefkowitz sein; Fraktionsvorsitzender der SPD Neuwied und Einrichtungsleiter der Senioren-Residenz Linz GmbH Sankt Antonius.
In einem Vortrag wird Ralf Riehl darauf eingehen, welche häuslichen Pflegemöglichkeiten es gibt und wohin sich der Pflegebedarf entwickeln wird. Ferner auf die Frage, wie die Pflege- und Betreuungssituation in Heimbach-Weis ist und wohin sich diese zukünftig entwickeln kann. Die SPD Heimbach-Weis stellt konkrete Überlegungen zu notwendigen Maßnahmen im Hinblick auf die Zukunftsgestaltung der örtlichen Strukturen an. Die Genossinnen und Genossen sind sich sicher, dass für einen zukunftsfähigen Lebensmehrwert im eignen Dorf Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen, die es den Heimbach-Weiser Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, den Lebensabend im vertrauten Umfeld genießen zu können.
Der stellvertretende SPD Ortsvereins-Vorsitzende und Stadtrats-Kandidat Janick Helmut Schmitz meint hierzu: „Der zu betreuende und pflegende Bedarf der örtlich vorhandenen alternden Gesellschaft und der aktuelle Stand der Pflege-Modalitäten sowie die wichtig zu beachtenden Aspekte für die zukünftigen Entwicklungen dieses Bereichs müssen thematisiert werden. Den pflegebedürftigen Menschen in unserem Dorf gilt es Rechnung zu tragen und deren Wohlergehen ganz speziell hier vor Ort abzusichern. Jedem muss ermöglicht werden in seinem Heimatort altwerden zu können. Die vertraute Umgebung und soziale Verwurzelung darf auch in diesen Umständen nicht für die Betroffenen gefährdet sein. Für diese Überzeugungen stehen wir ein. Und dies werden wir im zukünftigen Stadtrat auch einfordern wollen.“
Der SPD Ortsvereins-Vorsitzende und Ortsvorsteher-Kandidat Uwe Siebenmorgen sieht dies genauso und ergänzt: „Diese Anliegen sind für uns eine Herzensangelegenheit, die es anzupacken gilt. Dafür werde ich mich stark machen und weiterhin einsetzen. Als Kandidat für das Amt des Ortsvorstehers ist es mir wichtig, mich gezielt für die Zukunft unseres Dorfes und deren Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. Mir ist es ein Anliegen, aktiv die Entwicklung unseres Heimatortes zu gestalten und die Fragen unserer dörflichen Zukunft zukunftsorientiert im Dialog mit unseren Bürgern anzupacken. Als Ortsvorsteher möchte ich das größtmögliche Potenzial Heimbach-Weis‘ fördern und mich der Interessenlage unserer Bürgerinnen und Bürger mit vollem Einsatz annehmen.“
Die Heimbach-Weiser SPD möchte das Thema Pflege für alle Interessierten öffnen und verschiedene Faktoren durch die Unterstützung fachlicher Expertise zugänglich machen. Die Informations- und Diskussionsveranstaltung soll Betroffene und Interessierte informieren, über Chancen und Möglichkeiten aufklären und einen aktiven Bürgerdialog ermöglichen, damit man Erfahrungen, Resonanzen und Meinungen aus der Mitte Heimbach-Weis‘ erfragen und in den zukünftigen Planungsschritten einarbeiten kann. (jhs)