ALTENKIRCHEN – Altenkirchener Rathaus am Altweibertag im Ausnahmezustand

Veröffentlicht am 6. März 2019 von wwa

ALTENKIRCHEN – Altenkirchener Rathaus am Altweibertag im Ausnahmezustand – Der Tag begann schon nicht normal, die weibliche Belegschaft hatte einen gewissen Glanz in den Augen und der männliche Teil hatte extrem hässliche Krawatten um den Hals geschlungen. Gegen 11:11 Uhr stürmt die holde Weiblichkeit das Büro des Bürgermeisters Fred Jüngerich. Völlig „überrascht“ sah er sich massiv bedroht, lies sich widerstandslos das Zeichen der „Männlichkeit“, die Krawatte, abschneiden und zog sich in eine Sichere Ecke zurück. Die „Weiber“ indes triumphierten, die Kriegsbeute schwingend, und übernahmen die Macht.

Das allerdings währte nur eine Stunde, dann tauchte die Rot-Weiße Horde der KG Altenkirchen unter der Führung von Prinz Christian I. auf, stürmte das Bürgermeisterbüro erneut und entmachtete Jüngerich ein zweites Mal. Nach einem Foto, das die erfolgreiche Gefangennahme des VG Chefs unterstrich, rückte die KG in den Saal des Rathauses ein. Dort hatten zuvor bereits die Horden der Blau-Weißen unter Führung des Prinzenpaares Kirsten I. und Doris I. ihre Tanzgarden aufziehen lassen und tänzerisch ihre Macht unterstrichen.

Unter dem Beifall der närrischen Rathausbevölkerung marschierten die Rot-Weißen ein, den Gefangenen Jüngerich in ihrer Mitte mitführend. Jüngerich hatte bereits jede Gegenwehr eingestellt und überreichte Prinz Christian I. feierlich den symbolischen Schlüssel unter der Bedingung, dass sie spätestens Mittwochmorgen das Feld kampflos räumen. Freundlichkeiten austauschend und Orden überreichend frönte man hernach der ausgelassenen Gemütlichkeit, unterstrichen durch tänzerische Darbietungen der Besatzer und schauspielerischem Possenspiel der Rathäuser.

Die Altenkirchener Cheerleader warteten mit liebreizenden Tänzen auf, ließen Beine und Haare zur Freude der Karnevalisten fliegen. In der Folge gab es neben Umtrunk und Speise kurzweilige Unterhaltung der Rathausbelegschaft. So wurden in einer Wartezimmerszene Krankheitsgeschichten ausgetauscht und ärztliche Tipps geben. Um eine verzwickte Männergeschichte spielte sich zwischen betagten Damen ab. Das Männerballett des Rathauses demonstrierte sportliche und körperliche Eleganz in der fließenden Bewegung. Zum Abschluss des Nachmittages wurden Videoclips aus dem Alltag des Rathauslebens der Untertanen gezeigt. Mit dreifachem Schepp Schepp endete die karnevalistische Episode 2019. (wwa) Fotos: Renate Wachow – Weiere Fotos befinden sich in der Galerie