Kinderkarneval in Altenkirchen

Veröffentlicht am 1. Februar 2019 von wwa

ALTENKIRCHEN – Kinderkarneval in Altenkirchen – Karneval von Kindern für Kinder heißt es zum vierten Mal bei der KG Altenkirchen. Am Samstag, 02. März 2019 startet der Kinderkarneval in Altenkirchen. Im beheizten Festzelt auf dem Weyerdamm wird ein Super-Programm eröffnet, das unter anderem die heimischen Nachwuchskräfte der Altenkirchener Karnevalsgesellschaft auf die Bühne bringt.

Am Samstag, 02. März 2019, steigt um 14:11 Uhr der große Kinder-Mitmach-Karneval der Karnevalsgesellschaft  Altenkirchen 1972 eV unter dem Motto „Helden der Kindheit“. Die Veranstaltung wird von Jugendlichen moderiert, die durch ein buntes Programm mit vielen befreundeten Vereinen, Mitmachtänzen und Mitmachspiele, Musik, Tanz und ganz viel Spaß führen. Das Bühnenprogramm soll die kleinen sowie auch die großen Jecken zum Mitmachen animieren.

Pünktlich um 14:11 Uhr zieht der amtierende Prinz Christian I. mit seinem Gefolge in die Narrhalla ein, verteilt kräftig Kamelle an die kleinen Narren und eröffnet das Programm. Das Mini-Tanzcorps sowie das Juniorentanzcorps der Karnevalsgesellschaft werden über die Bühne wirbeln und ihr Können zeigen. Mit von der Partie ist auch das Kinder-Solomariechen Lilli Müller, welche ihren flotten Solotanz mit akrobatischen Einlagen zeigen wird.

Als weiteren Highlight der Veranstaltung wird Kinder Clown Pepe sein abwechslungsreiches Programm vorführen, bei dem das Publikum aktiv eingebunden und ein jedes Kind selbst schnell zum „Star“ wird. Neben dem  Bühnenprogramm gibt es abseits der Bühne für die Kinder auch wieder Einiges zu erleben. Neben einer Hüpfburg, einen Ballonkünstler wird auch dieses Jahr wieder eine große Tombola mit vielen kindgerechten Preisen angeboten.

Für die Versorgung der Gäste während der Veranstaltung sorgen Mitglieder des Vereins. Sie bieten kalte Getränke, Kaffee, Würstchen und sogar frisches Popcorn an. Der Eintritt ist frei und die Karnevalsgesellschaft freut sich auf Gäste aller Altersstufen. (hes) Foto: R. Wachow