Vater Sohn Team Thomas Achten (Schürdt) und Patrick Achten (Rossbach/Wied) mit Jahresergebnis zufrieden

Veröffentlicht am 9. November 2018 von wwa

NÜRBURGRING/SCHÜRDT – Vater Sohn Team Thomas Achten (Schürdt) und Patrick Achten (Rossbach/Wied) mit Jahresergebnis zufrieden – Das Vater Sohn Team Thomas Achten (Schürdt) und Patrick Achten (Rossbach/Wied) startete mit dem Ford Puma zum siebten und damit letzten Lauf 2018 der RCN GLP auf dem Nürburgring. Gefahren wurde diesmal die VLN Variante Nordschleife + Grand Prix Strecke. Wie immer in diesem Jahr ist Thomas Achten den Start gefahren und Patrick Achten hat nach dem Tankstopp den Puma bis zum Schluss übernommen. Trotz schwieriger äußerer Bedingungen durch Regen und Temperaturen von nur drei Grad, entschied man sich auf Semi Slicks zu starten. Thomas Achten hatte in seinen ersten Runden mit einer noch feuchten aber abtrocknenden Strecke zu kämpfen. Bereits in der ersten Runde stürzte die Software zur Zeitnahme im Auto ab, so das improvisiert werden mussten, was jedoch sehr gut funktionierte. Nach dem Tankstopp hat Patrick Achten den Puma in der Boxengasse übernommen. Auf mittlerweile trockener Strecke hatte Patrick Achten aufgrund der niedrigen Temperaturen mit einem auf der Hinterachse sehr unruhigen Auto zu kämpfen. Dank eines Neustarts in der Boxengasse, funktionierte die Software für die Zeitnahme im Auto wieder. Jedoch stellte sich im Nachhinein heraus, dass diese, falsche Werte mit erheblichen Abweichungen zur offiziellen Zeitnahme lieferte. Trotz allem reichte es noch für den 16. Platz, in der mit 55 Startern stark besetzten Klasse. In der Jahresendwertung der Rookie Klasse konnte sich das Team somit den 11. Platz von insgesamt 135 in die Punkte gefahrenen Teams sichern.
Rückblickend auf die Session 2018 zieht das Vater/Sohn Team ein positives Fazit: „Wir konnten das Auto ohne Unfall durch die Session bringen und vor allem viel auf der Nordschleife lernen. Unser Highlight der Saison war ein zweiter Platz bei den Rookies im vierten Lauf am 4. August. (PA) Fotos: Tatjana Schmidt (Schürdt)