Potenzial und Perspektive für jugendliche Zugewanderte

Veröffentlicht am 13. September 2018 von wwa

ALTENKIRCHEN – Potenzial und Perspektive für jugendliche Zugewanderte – Während auf der Glockenspitze die zehnte Berufs- und Ausbildungsmesse stattfand, wurden im Medienzentrum Altenkirchen Multiplikatoren/innen an der Software 2P geschult. 2P ist ein webbasiertes Instrument zur Kompetenzfeststellung von neu zugewanderten Jugendlichen zwischen 10 und 20 Jahren. Durch Erfassen von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen soll eine gezieltere Einstufung der Schülerinnen und Schüler in den Regelunterricht erfolgen. Mit diesem Analyseverfahren können Schülerinnen und Schüler ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen ihr individuelles Potenzial entdecken. „Wir sind sehr froh, dass das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz das Medienzentrum als Veranstaltungsort ausgewählt hat“, so der Leiter der Einrichtung Axel Karger. Angesichts des aktuellen Diskurses sei diese Veranstaltung besonders wichtig, da es um Chancen und Perspektiven für junge Zugewanderte gehe. Die Resonanz der Veranstaltung zeige, wie engagiert sich Lehrerinnen und Lehrer neben ihrem Tagesgeschäft für zugewanderte Kinder und Jugendliche in der Region einsetzen.

Zusätzlich zum Analyseverfahren 2P wird derzeit noch das Bildungsprogramm 2P plus eingeführt. Schulen können durch das Bildungsministerium zusätzlich 5 Förderstunden zur Einbindung außerschulischer Partner auf Antrag erhalten. Das Angebot umfasst jeweils ein Schuljahr und verknüpft praktische berufliche Orientierung mit der Förderung fachbezogener und sprachlicher Kompetenzen. Die konkreten Projekte haben einen starken handlungsorientierten Bezug und werden unter anderem in Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben und mit Bezug zum regionalen Arbeitsmarkt durchgeführt. Dadurch soll insbesondere auch die Berufsorientierungskompetenz der neu Zugewanderten gestärkt werden.