Kleine Forscher in der Kindertagesstätte in Fürthen

Veröffentlicht am 28. Juli 2018 von wwa

FÜRTHEN – Kleine Forscher in der Kindertagesstätte in FürthenWie schnell schmilzt das Eis in der Sonne und bei Wärme? Und was bedeutet das für die Eisbären?Die Kindertagesstätte „Die phantastischen Vier“ aus Fürthen darf sich nun für weitere zwei Jahre „Haus der kleinen Forscher“ nennen.

Die Auszeichnung der gleichnamigen Stiftung in Berlin, die vom Bundesministerium gefördert wird, überreichte Bernd Kohnen von der Kreisvolkshochschule Altenkirchen als Vertreter des regionalen Netzwerkes nun an die Erzieherin Lea Klein. Sie kümmert sich in der Kindertagesstätte um die kleinen Forscherinnen und Forscher. Deren aktuelles Thema ist die Sonne und die Wärme und damit verbundene Phänomene.

Um eine solche Auszeichnung zu erhalten, müssen Kindertagesstätten nachweisen, dass die naturwissenschaftliche und technische Bildung der Mädchen und Jungen einen festen Platz im Alltag einnimmt und konzeptionell verankert ist. Die Kita in Fürthen hat sich mit dem Projekt Feuerpädagogik und Brandschutzerziehung erneut als „Haus der kleinen Forscher“ zertifizieren können.

Unterstützung bekommen die Erzieherinnen über lokale Netzwerkpartner der Stiftung. Im Landkreis Altenkirchen ist das die Kreisvolkshochschule, die im Rahmen des regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsprogramms auch hierzu Kurse anbietet. Hier lernen die pädagogischen Fachkräfte praktische Experimentier-Ideen und das pädagogische Konzept der Stiftung kennen. Die Kindertagesstätte Fürthen ist die eine von kreisweit acht Einrichtungen, die sich dem Forschergeist der Kinder schwerpunktmäßig widmet.

 

Titelfoto 1: Greta beim „ Eisfühlen“.

Foto 2: Erzieherin Lea Klein mit den Kindern Merle, Greta, Josi, Paul, Victoria und Isabella, die sich freuen „Forscherkids“ zu sein. Besonders das Experimentieren mit Wasser macht bei diesen Temperaturen besonders Spaß.