Neuwieder lernen Weyerbusch und Flammersfeld kennen

Veröffentlicht am 28. Juli 2018 von wwa

NEUWIED/FLAMMERSFELD/WEYERBUSCH – Bus bringt Bürger zu Raiffeisens Wirkungsstätten – Neuwieder lernen Weyerbusch und Flammersfeld kennen – Heimatkunde auf unterhaltsame Weise: Im Raiffeisen-Jubiläumsjahr führt eine rund vierstündige Bustour der städtischen Tourist-Information von Neuwied aus zu zwei bedeutsamen Wirkungsstätten des Genossenschaftsgründers im Kreis Altenkirchen. Start ist am Samstag, 18. August, um 13:00 Uhr. Vom Neuwieder Hauptbahnhof geht es zunächst nach Weyerbusch, wo Friedrich Wilhelm Raiffeisen 1847 einen „Brodverein“ gründete und so den Grundstein für das Genossenschaftswesen legte. Das historische Bürgermeisterhaus, erster Amtssitz Raiffeisens, ein originalgetreuer Nachbau des ehemaligen Raiffeisen-Backhauses und ein Seminargebäude bilden das Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum im Herzen von Weyerbusch. Die Route führt dann weiter nach Flammersfeld, wo Raiffeisen von 1848 bis 1852 Bürgermeister war. Auf dem Programm steht dort zunächst die Besichtigung des Raiffeisenhauses, das zeigt, wie zu Raiffeisens Zeiten gearbeitet und gelebt wurde. Im benachbarten Bürgerhaus können sich die Teilnehmer anschließend bei einer Westerwälder Kaffee- und Kuchentafel über das Erlebte austauschen. Danach geht die Fahrt weiter auf der Raiffeisenstraße hinab nach Neuwied. In der Deichstadt angekommen, suchen die Teilnehmer noch die Grabstätte Raiffeisens auf.

Der Preis pro Person inklusive Eintrittsgelder sowie Kaffee und Kuchen beträgt 17 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Kinder. Für diese Tour ist eine Anmeldung bis zum 16. August erforderlich bei der Tourist-Information der Stadt Neuwied, Telefon 02631 802 5555; E-Mail tourist-information@neuwied.de. Foto: Wachow